Bild: dpa

Der BVB baut seinen Bundesliga-Startrekord weiter aus und siegt auch im Heimspiel gegen den SC Freiburg. Auffälligster Spieler war Jadon Sancho.

Nach einer disziplinierten und mit der nötigen Ruhe agierenden Mannschaftsleistung gelingt dem BVB gegen die Breisgauer der sechste Sieg im siebten Heimspiel der Saison.

Jadon Sancho überragt beim 2:0-Erfolg vom BVB

In der Anfangsphase gestaltete sich das Spiel ähnlich wie schon gegen Brügge sehr zäh. Schwarz-Gelb kontrollierte und dominierte das Spiel über viel Ballbesitz. Zwingende Torchancen sprangen zunächst jedoch nicht dabei heraus.

Die Abschlüsse, die der BVB vorzuweisen hatte, wurden aber nahezu alle vom überragenden von Jadon Sancho (insgesamt 77 Ballaktionen) initiiert. In der 2. und 12. Minute schloss er selbst ab, in der 25. Minute bereite er dann eine Aktion von Götze vor.

Da passt es in Bild, dass der junge Engländer auch an der Entstehung des Führungstreffers beteiligt war. Nachdem er von der rechten Seite in den Strafraum dribbelte, trat ihm Dominique Heintz auf den Fuß.

Sancho holt einen Foulelfmeter für den BVB heraus

Klare Sache – Elfmeter. Diesen verwandelte Marco Reus sicher in die Mitte. Reus war nicht so auffällig wie Sancho, fiel aber trotzdem durch strukturierte Aktionen auf, die seinem Team auf dem Platz halfen.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb der BVB dominierend, wenn auch nicht allzu viele Abschlüsse herauskamen. Reus in der 48. Minute sowie Piszczek in der 79. Minute hatten hierbei die gefährlichsten Torabschlüsse.

Insgesamt sorgte das Duo Sancho und Reus für rund die Hälfte der BVB-Torabschlüsse. Dazu kamen jeweils zwei wichtige Pässe, sogenannte Schlüsselpässe.

Witsel und Delaney ordnen, Paco entscheidet

Im zentralen Mittelfeld erwies sich die Kombination aus Axel Witsel (149 Ballkontakte) und Thomas Delaney (107 Ballkontakte) einmal mehr als goldrichtig. Mit ihrer Erfahrung bauten sie das Spiel in Ruhe auf und gaben ihm Struktur. Der Belgier zeichnete sich darüber hinaus mit zwei Torabschlüssen aus.

Weitere Themen von Dortmund24

In der Nachspielzeit war es dann erneut der starke Sancho, der den Ball in Richtung Strafraum trieb. Seinen Pass zu Piszczek leitete dieser zum eingewechselten Paco Alcácer weiter. Dieser blieb gewohnt kalt vor dem Tor und versenkte den Ball zum 2:0-Endstand.