Bild: Marius Becker/dpa

Thorgan Hazard ist aktuell der wohl beste Spieler der Bundesliga. Der Belgier von Borussia Mönchengladbach zieht das Interesse von ausländischen Topvereinen auf sich. Doch auch der BVB ist ein heißer Kandidat. Gladbachs Sportdirektor hat seinen Schützling jedoch noch nicht aufgegeben.

Nach dem verkündeten Wechsel von Christian Pulisic hat Borussia Dortmund 65 Millionen Euro zur Verfügung. Diese Summe wird mit Sicherheit nicht auf dem Konto verrotten.

Hazard könnte bei Gladbach bleiben

Hazard ist zwar ein anderer Spielertyp als Pulisic. Trotzdem würde der Offensivspieler nach Dortmund passen.

Mönchengladbach befindet sich aktuell im Trainingslager in Jerez de la Frontera. In der Presserunde äußerte sich Eberl über Hazard. „Thorgan will erstmal die Saison zu Ende spielen und dann wird man sehen Wir haben großes Interesse, mit Thorgan zu verlängern, das weiß er.“

Entscheidung im Poker soll noch vor dem 1. Juli fallen

Die Verantwortlichen wollen sich zeitnah mit dem Belgier zusammensetzen. Demnach sollen die Verhandlungen nicht bis in die Sommermonate hin gezogen werden. „Ich habe ihn noch nicht aufgegeben“, sagt Eberl.

Hazard könnte das Transferziel von Borussia Dortmund sein. Der BVB hat nach dem Pulisic-Abgang, auch wenn es sich um unterschiedliche Spielertypen handelt, Bedarf. Zudem sind die Kassen gefüllt.

Diese Trümpfe hat der BVB

Axel Witsel und BVB-Trainer Lucien Favre sind zudem zwei Asse, die Borussia Dortmund einen Vorteil verschaffen könnten gegenüber anderen Topvereinen aus Europa.

Favre verhalf Hazard zu seinem Profidebüt bei Mönchengladbach. Witsel gilt als ein guter Freund. Keine so schlechte Ausgangsposition für Borussia Dortmund.

Themen zum BVB und Thorgan Hazard

Hazard hat einen Vertrag bis 2020. Demnach könnte er im Sommer 2019 gegen eine Ablösesumme wechseln. 2020 wäre der 25-Jährige ablösefrei.