Bild: dpa

Die Hinrunde neigt sich dem Ende zu. Der BVB steht mit sieben Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Einen großen Anteil daran hat Trainer Lucien Favre. Mit einer besonderen Fähigkeit schafft er es Woche für Woche Borussia Dortmund auf die Siegerstraße zu führen.

Dass der Schweizer Fußballsachverstand hat, wussten die Verantwortlichen beim BVB. Die letzten Kritiker von Favre verstummten spätestens in den vergangenen Wochen. Aber über eine Gabe staunt man selbst in Dortmund Spieltag für Spieltag.

Favre wechselt den Sieg ein

Favre hat ein goldenes Händchen bei Einwechselungen. Der 61-Jährige kann ein Spiel in Echtzeit hervorragend analysieren und hat für verschiedenste gegnerische Formationen und taktische Kniffe immer ein Gegenmittel. Er weiß genau, welche Spieler er einwechseln muss, um „den Gegner zu destabilisieren“, wie er selbst gerne sagt.

bvb
Lucien Favre hat in dieser Saison ein goldenes Händchen bei Einwechslungen. Foto:dpa

Die größte Effizienz hat das Wechselspiel zwischen Mario Götze und Paco Alcacer. Götze verlangt den Gegnern mit seiner quirligen und technisch anspruchsvollen Spielweise häufig gut 60 Minuten lang alles ab. In der Schlussphase kommt Alcacer für ihn aufs Feld und ballert den BVB zum Sieg.

Favre hat 16 verschiedene Torschützen

Favre kann aber mehr. Nicht nur das Duo Götze/Alcacer verspricht eine Erfolgsgarantie. Nahezu jeder Wechsel, den der Schweizer tätigt, greift und verändert das Spiel. Wie flexibel Borussia Dortmund spielen kann, untermauert die eindrucksvolle Zahl von 16 verschiedenen BVB-Torschützen in dieser Saison. Ein Rekordwert!

Aber die Joker-Tore allein sind nur die halbe Wahrheit. Die taktischen Umstellungen, die häufig mit den Wechseln einhergehen, bringen den Gegner aus dem Konzept. Ein Beispiel war die Einwechslung von Mahmoud Dahoud im Spiel gegen die Bayern.

+++ Alle Infos zum Revierderby im Dortmund24/Buzz09 Liveticker +++

Der U21-Nationalspieler kurbelte das Offensivspiel des BVB deutlich an und brachte mehr Schnelligkeit und Präzision in die Dortmunder Umschaltaktionen. An den Angriffen, die zum 1:1 und 2:2 führten, war er jeweils beteiligt.

Wen macht Favre im Derby zum Edeljoker?

Ein anderes Beispiel geht zurück auf den zweiten Spieltag in der Champions League. Der BVB spielte damals gegen AS Monaco und konnte offensiv nur wenig Akzente gegen das Abwehrbollwerk setzten.

Mehr Nachrichten auf Dortmund24:

Favre brachte Bruun Larsen nach der Halbzeit, der mit seinem Tempo dem Spiel eine andere Wendung gab. Er erzielte prompt das 1:0 und war der Dosenöffner für ein absolutes Offensivspektakel. Weitere Beispiele für Favres goldene Wechsel, gab es in dieser Saison zu genüge. Wir dürfen gespannt sein, wen der Trainer im Derby am Samstag (8. Dezember) zum Edeljoker macht!