Leerer Tank? Mit dem Auto auf der Autobahn liegen bleiben – das ist für viele Menschen ein Horror. Auch für Kevin Großkreutz – viel schlimmer ist es jedoch, wenn genau das in der Nähe von Gelsenkirchen passiert. 

(Bank-)Weltmeister und Ex-BVB-Spieler Kevin Großkreutz läuft in dieser Saison für den Drittliga-Aufsteiger KFC Uerdingen auf. Auf dem Weg zum Training fährt er jeden Tag durch das „Feindesland“ auf der A42 – Gelsenkirchen. Am Donnerstag (2. August) postete er ein Bild bei Instagram und fand sich in einem echten Dilemma wieder.

Kevin hätte lieber auf den ADAC gewartet

Das Auto von Kevin Großkreutz’s hatte, wie auf seinem Instagram-Foto zu sehen, kaum noch Benzin im Tank. Dennoch weigerte sich der Dortmunder partout ab zu fahren. Der Grund: Bei der Ausfahrt ging es in Richtung Gelsenkirchen-Schalke.

„Das Gefühl, wenn man keinen Tank mehr hat, aber einfach nicht abfahren kann“, schrieb Großkreutz bei Instagram und versehrte seinen Beitrag mit mehreren Smileys und den Hashtags – #gehteinfachnicht, #dawillniemandfreiwilligrein #durchhalten #lieberadac #isso.

Großkreutz hätte also lieber seinen Tank leer gefahren und auf den ADAC gewartet. Logisch: Die sogenannten „Gelben Engel“ haben ja auch die richtigen Farben. Es ist nicht bekannt, ob Großkreutz letztendlich eine Ausfahrt weiter den Tank auffüllte oder auf der Autobahn liegen blieb.

Anzeige