Bild: Waltraud Grubitzsch

Da haben die Pfunde zu viel schon fast was Gutes an sich: Wer gegen überflüssige Kilos kämpft, muss das nicht allein tun. Seit 2017 können übergewichtige Männer und Frauen gemeinsam mit ihrem Lieblingsverein (dem BVB natürlich!) die Kilos purzeln lassen. Aber wie läuft das eigentlich ab?

Unterstützung beim Abnehmen – und das von Bundesliga-Profis höchstpersönlich. Im Projekt „Fußballfans im Training“ sollen übergewichtige Menschen – sogenannte (X)XL-Fußballfans – lernen, sich im Alltag mehr zu bewegen und wieder Sport zu treiben. Auch gesunde Ernährung steht auf dem Programm der Deutschen Krebshilfe und dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord). Denn auch darum geht es: Das persönliche Krebsrisiko zu senken. Und das können seit 2017 die Fußballfans direkt bei ihren Lieblingsvereinen der 1. und 2. Bundesliga. Seit dem 5. März 2018 macht auch der BVB mit.

Nachhaltig abnehmen mit dem 12-Wochen-Kurs

Aber wie genau funktioniert das Programm? Die Teilnehmer durchlaufen ein 12-wöchiges Präventionsprogramm, das aus zwölf 90-minütigen Einheiten besteht. Pro Kurs können knapp 12 bis 15 Teilnehmer mitmachen. Dort sollen die Teilnehmer lernen, wie sie mit kleinen Tricks ihren Alltag zum Positiven verändern können. Das Ziel: Ein gesunder Lebensstil. Das Beste daran: Das Ganze ist kostenlos!

Übergewicht reduzieren und damit das Krebsrisiko senken: Das ist das Ziel des Projekts. Foto: Franziska Kraufmann

Nach dem theoretischen Teil geht es dann in die Praxisphase: Nämlich raus auf die Sportstätten des Clubs. Dort steht Fitness auf dem Programm – natürlich fußballorientiert! Dabei soll jedoch jeder in seinem eigenen Tempo mitmachen. „Einen überfordernden Workout-Drill muss dabei niemand befürchten.“, so heißt es auf der Webseite des Programms.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Durchschnittlich 6 Kilo weniger bringen die Kandidaten danach auf die Waage. „Das Projekt ist schon jetzt ein Erfolg. Einerseits wegen der tollen Resonanz in den Vereinen, andererseits wegen der messbaren körperlichen Veränderungen bei den Fans“, so Professor Dr. Reiner Hanewinkel, der Geschäftsführer des IFT-Nord.

Diese Vereine machen mit

Neben dem BVB machen auch der 1. FC Nürnberg, Bayer 04 Leverkusen, Eintracht Braunschweig, FC Ingolstadt, FC Schalke 04, Holstein Kiel, Mainz 05, RB Leipzig und SV Darmstadt 98 mit. Seit 2018 sind auch der 1. FC Köln, Arminia Bielefeld, Hertha BSC und SV Sandhausen mit von der Partie.

Und wer sind die Trainer? Beim BVB ist es Marius Lorenz, der als Trainer in der Evonik Fußballschule des BVB arbeitet. Und auch bei den anderen Vereinen kommen die Trainer und Übungsleiter aus den eigenen Reihen der Bundesligavereine.

Trainieren, wo sonst die Profis spielen: Beim Projekt geht es auch auf die Sportstätten der Vereine. Foto: dpa

Das sind die Voraussetzungen

Wo fängt Übergewicht an? Welche Kriterien müssen erfüllt werden? Für männliche Fans gilt: Sie müssen 35 bis 65 Jahre alt sein, einen BMI-Wert von mindestens 28 aufweisen und einen Bauchumfang von mehr als 100 cm haben. Für Frauen gilt das Gleiche, abgesehen vom Bauchumfang: Der muss mindestens 88 cm betragen.

Wer mitmachen will, kann sich hier eintragen. Sobald die Termine für weitere Kursangebote stehen, bekommen Interessenten eine Nachricht. Dieses Jahr lief das Projekt beim BVB vom 12. März bis zum 28. Mai.