Bild: dpa

Der Bergbau hat das Ruhrgebiet ebenso tief geprägt, wie der Fußball. Deshalb verabschieden sich die BVB-Spieler auf besondere Weise von der letzten Steinkohle-Zeche Prosper-Haniel in Bottrop. Nämlich mit speziellen Trikots.

Auf die Trikots des BVB schafften es für besondere Anlässe bislang auch die Südtribüne und das Westfalenstadion. Für das letzte Bundesliga-Spiel des Jahres 2018 gegen Gladbach ziert anstelle des Sponsors Evonik ein besonderer Spruch das Heimtrikot.

So verabschiedet sich der BVB vom Bergbau

„Danke Kumpel!“, steht beim Heimspiel der Dortmunder gegen Borussia Mönchengladbach auf der Brust der Spieler. In leuchtend violetter Schrift will sich der Verein damit bei den Bergmännern des Ruhrpotts bedanken. Denn am 21. Dezember schließt die letzte aktive Steinkohle-Zeche Deutschlands.

Dann stellen die Bergmänner die Regelförderung der Steinkohle für immer ein. Um sich vor der Arbeit und den herausragenden Diensten der „Kumpel“, wie sich die Bergmänner untereinander nennen, zu verneigen, entschieden sich die Borussen für die einmaligen Trikots.

Borussia Dortmund sagt mit dem besonderen Trikot „Danke Kumpel!“ Der Vorsitzende der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke, präsentiert das Trikot. Foto: Borussia Dortmund

„Das Ende der Steinkohleförderung markiert das Ende einer großen, historischen Ära“, sagt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. Zudem sieht er eine ganz tiefe Beziehung zwischen dem Bergbau und dem Fußball im Ruhrpott. „Jeder große Traditionsverein im Ruhrgebiet ist auf Kohle und Stahl geboren. Kohle, Stahl, Fußball und Bier gehören seit jeher zusammen und prägen unser Miteinander und unsere Kultur.“

Weitere BVB-News bei Dortmund24:

Die Aktion „Danke Kumpel!“ gehört zur Initiative „Glückauf Zukunft!“. Zusammen wollen Unternehmen wie die RAG Stiftung, die RAG und die Evonik mit Veranstaltungen über den deutschen Steinkohlebergbau Abschied nehmen vom Bergbau. 

Die besonderen Trikots gibt es nicht für Fans zu kaufen, denn sie werden lediglich einmalig von den Dortmunder Spielern getragen.