Bild: Bernd Thissen/dpa

Der BVB trifft am Dienstag (18. September um 21 Uhr) im ersten Champions-League-Spiel der neuen Saison auf den FC Brügge. Deshalb haben wir für euch den ultimativen Check gemacht.

Bei dem ersten Champions-League-Spiel der Saison haben die Borussen mit dem FC Brügge einen starken Gegner vor der Brust. Wie gefährlich die Belgier wirklich sind, zeigt ein Blick auf die Statistik:

FC Brügge ist der FC Bayern der belgischen Jupiler Pro League. Viele Titelgewinne kann sich das Team von Coach Ivan Leko auf die Fahne schreiben.

FC Brügge ist nicht nur 15-facher Belgischer Meister, sondern gewann bereits elfmal in der Vereinsgeschichte den Belgischen Pokal. Außerdem ist Brügge 15-facher Sieger des Belgischen Supercups.

Auch BVB-Coach Lucien Favre weiß, wie gefährlich die Belgier sein können:

Aktuell führt Brügge die Tabelle der Jupiler Pro League mit zwei Punkten Vorsprung vor Genk an. Und dabei ist der Marktwert der Mannschaft mit 92,8 Millionen Euro gerade einmal ein Bruchteil von dem des BVB mit 412,30 Millionen Euro. Zum Vergleich: Nur Marco Reus, Christian Pulisic und Marius Wolf zusammen sind schon teurer als der gesamte Kader des FC Brügge.

Hier erfahrt ihr noch mehr zum BVB:

In das Jan-Breydel-Stadion (29.062 Plätze), wo die Belgier ihre Heimspiele bestreiten, passen in etwa so viele Fans wie auf die Südtribühne (28.337 Plätze). Was den Club mit dem BVB verbindet, ist die Tradition. Gegründet wurde der FC Brügge schon am 23.11.1891.

BVB als deutscher Lieblingsgegner

Gegen kein Team aus der deutschen Bundesliga gewann der FC Brügge häufiger als gegen die schwarz-gelben Borussen. In bislang vier Aufeinandertreffen gewannen die Belgier zweimal (es gab auch zwei Dortmunder Siege).

Heute um 21 Uhr rollt der Ball. Die Dortmunder machen sich bereit für das Match.

In der Liga sind die Belgier noch mit sechs Siegen und drei Remis unbesiegt. Brügge ist in einer guten Form. Sie haben die letzten drei Partien gewonnen und werden mit breiter Brust gegen den BVB antreten.