Bild: Guido Kirchner/dpa

Das 175. Revierderby zwischen dem S04 und dem BVB steht an. Bei Borussia Dortmund sind fast alle Spieler fit. Der FC Schalke 04 muss dagegen vielleicht wieder mit einem Stürmer aus der U23 spielen.

Dem FC Schalke droht im Sturm ein Totalausfall. Nun hat es auch noch Franco Di Santo erwischt. Der S04-Stürmer wird beim Revierderby „auf jeden Fall“ nicht mitspielen können. Das gab Chef-Trainer Domenico Tedesco am Mittwoch (5. Dezember) nach dem Training bekannt.

„Franco hatte zuletzt Patellasehnenprobleme. Sie waren immer wieder entzündet. Wir haben nun ein MRT gemacht und festgestellt, dass noch eine Reizung vorhanden ist“, erklärte Tedesco.

Der Plan sieht vor, Di Santo aus dem Mannschaftstraining zu nehmen. Bis Ende nächster Woche wird der S04-Stürmer „separat trainieren. Danach soll er erst wieder voll einsteigen.“

Revierderby ohne Franco Di Santo

Di Santo ist damit der vierte Stürmer, der den Schalkern für das Revierderby fehlen wird. Neben ihm fallen auch Cedric Teuchert, Mark Uth und Breel Embolo aus. Damit nicht genug.

Vier S04-Stürmer fallen gegen den BVB aus

Hinter Guido Burgstaller und Steven Skrzybski stehen auch Fragezeichen. Burgstaller trainierte am Mittwoch (8. Dezember) gar nicht. Der Stürmer hat Leisten- und Achillessehnenprobleme.

Ob Skrzybski im Revierderby mitwirken kann, ist unklar. Er trainierte am Mittwoch (5. Dezember) individuell. Der Sommer-Neuzugang hat ein Hämatom am rechten Brustmuskel, das „sehr schmerzhaft ist“, so der S04.

Skrzybski und Burgstaller fürs Revierderby fraglich

Die Verletzung hatte sich Skrzybski beim Champions-League-Spiel am 28. November in Porto (1:3) zugezogen. Die Schmerzen verhinderten schon einen Einsatz am 13. Bundesliga-Spieltag (1. Dezember).

Beim 1:1 bei der TSG Hoffenheim konnte Burgstaller spielen, der in Porto noch aussetzen musste.

Weitere News von Dortmund24

Neben ihm stand in Sinsheim Haji Wright aus der U23 erstmals in einem Bundesligaspiel in der Startelf. Wright wird aufgrund der Sturmprobleme beim S04 wohl gegen den BVB mindestens wieder auf der Bank Platz nehmen.

Bei Borussia Dortmund gibt es hingegen weniger Fragezeichen. Chef-Trainer Lucien Favre muss vielleicht seine Stamm-Innenverteidigung umbauen.

Dan-Axel Zagadou ist angeschlagen und ist für das Revierderby fraglich. Foto: Ina Fassbender/dpa
Dan-Axel Zagadou ist angeschlagen und ist für das Revierderby fraglich. Foto: Ina Fassbender/dpa

Nach wie vor ist unklar, ob Manuel Akanji und Dan-Axel Zagadou rechtzeitig für das Revierderby einsatzbereit sind. Akanji hat eine Zerrung in einer Kniegelenkskapsel. Zagadou hat eine „schmerzhafte Stauchung des linken Fußes“.

Auch Christian Pulisic (muskuläre Probleme) könnte ausfallen. In der Offensive haben Favre und der BVB aber auch genügend Alternativen.