Bild: Guido Kirchner/dpa

Der Schwede Alexander Isak kommt beim BVB bislang fast nur in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Für viele Spieler ist das ein Wechselgrund, aber anscheinend nicht für den 19-Jährigen.

Sein Berater Moses Ssewankambo verriet nun in einem Interview mit Spox, warum für Isak ein Wechsel aktuell nicht infrage kommt. Der Schwede ist seit zwei Jahren beim BVB, doch bislang fehlt ihm die Spielpraxis in der Bundesliga.

In seiner Anfangszeit konnte er sich nicht gegen Tormaschine Pierre-Emerick Aubameyang durchsetzen, jetzt ist an Paco Alcácer kein Vorbeikommen.

Heimspiele in der Roten Erde statt im Westfalenstadion

Deshalb spielt Alexander Isak nun regelmäßig in der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund, auch wenn das laut dem Portal Spox nicht zu seiner vollsten Zufriedenheit ist. „Ich weiß, was ich kann. Es ist nicht das Niveau, auf dem ich mich sehe“, gab er zu.

Die Anlagen sind bei Isak vorhanden

Dabei stellte er bereits mehrmals sein Können in der vierten Liga unter Beweis. Beim Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt gelangen ihm beim 5:2-Sieg sogar vier Tore. Auch zuletzt beim 3:2-Sieg im Testspiel für den BVB gegen Lotte trug er mit zwei Toren entscheidend zum Sieg bei.

Weitere Themen von Dortmund24

Auch seine Technik ist neben seinem Torinstinkt bereits ausgeprägt. Problematisch ist es aktuell, wenn er gegen physisch stärkere Gegner spielt. Denn dem 19-Jährigen fehlt noch die Robustheit.

Isak möchte sich beim BVB weiter entwickeln

Alexander Isak und sein Berater sehen die Situation trotz fehlender Einsatz-Zeiten in der Bundesliga jedoch gelassen. Die Entscheidung, in der zweiten Mannschaft zu spielen sei mit dem Klub getroffen worden, damit der Stürmer sich weiter entwickeln kann.

Zudem fügte Ssewankambo hinzu: „Alexander Isak glaubt weiterhin, dass Dortmund der richtige Ort für ihn ist. Er ist erst 19, es liegt noch viel Zeit vor ihm.“