Sonntag, 23. September 2018

Gaffen statt Platz machen: In der Nacht zu Samstag (10. März) haben mal wieder Schaulustige den Rettungsdienst behindert, der sich um einen bewusstlosen  Dortmunder gekümmert hat. Er war von zwei Männern verprügelt worden.

Ereignet hatte sich der Streit mit anschließender Körperverletzung in der Nacht zu Samstag in Dortmund-Scharnhorst. In einem Gemeindezentrum in der Gleiwitzstraße hatte es im Verlauf des Abends bereits Streitigkeiten gegeben. Etwa eine halbe Stunde vor der Tat gab es deswegen sogar einen Polizeieinsatz.

Als sich dann gegen 2.20 Uhr ein 24-jähriger Dortmunder mit seiner 22-jährigen Freundin und deren 19-jähriger Schwester auf den Heimweg machte, wurde er plötzlich von zwei Männern angegriffen.

Prügel bis zur Bewusstlosigkeit

Nach Schilderung der beiden Frauen hielt plötzlich ein weißes Auto an. Zwei Männer stiegen aus und fingen einen Streit mit dem 24-Jährigen an. Als die beiden ihn schubsten, fiel der Dortmunder zu Boden.

Seine Peiniger ließen jedoch auch dann nicht von ihm ab: Sie sollen mehrfach mit den Füßen gegen seinen Kopf getreten haben. Erst als der Mann bewusstlos war, entfernten sie sich vom Tatort.

Gaffer stören

Rettungskräfte versorgten den Mann unter erschwerten Bedingungen: Schaulustige Gäste der Feier störten die Arbeiten von Rettungsdienst und Polizei. Nur mit Androhung von Platzverweisen und weiteren Zwangsmaßnahmen konnten die unbelehrbaren Störer zurückgedrängt werden.

Gaffer stören immer wieder Rettungskräfte, Polizei und Feuerwehr. Inzwischen wurde extra ein Gaffer-Schutz für verschiedene Feuerwehren in Deutschland entwickelt.

Der Dortmunder wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen zu den beiden Tatverdächtigen dauern an.

Hierbei ist die Polizei auch auf die Hinweise von Zeugen angewiesen: Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Hinweise zu den beiden Tätern oder dem weißen Auto geben? Bitte meldet euch sich bei dem Kriminaldauerdienst der Dortmunder Polizei unter 0231 – 132 7441.

Anzeige