Bild: dpa

Polizisten lieferten sich am Mittwochabend (5. Dezember) eine Verfolgungsjagd im Dortmunder Süden. Nachdem sie den Flüchtigen aus den Augen verloren, entdeckten Kollegen den Mann direkt vor dem Dortmunder Polizeipräsidium.

Bei einer Streifenfahrt war den Polizisten gegen 23 Uhr ein Wagen auf dem Phönix-West Gelände aufgefallen. Da dies zu dieser Uhrzeit ohne Grund nicht erlaubt ist, wollten sie die Insassen kontrollieren.

Flüchtiger liefert sich Verfolgungsjagd durch Dortmund

Auf die Anhaltesignale reagierte der Fahrer des Autos umgehend und hielt den Wagen auf dem Gehweg des Hochofenplatzes an. Als die Polizisten ausstiegen, um ihn zu kontrollieren, trat der Unbekannte plötzlich aufs Gas und flüchtete. Der Streifenwagen nahm die Verfolgung auf.

Der Mann flüchtete von Hörde über Hombruch bis in die Innenstadt. In Höhe des Vinckeplatzes verloren die Polizeibeamten das Auto aus den Augen.

Kurz darauf fiel einem anderen Streifenteam das Auto auf: Der Fahrer hatte es auf einem Parkstreifen direkt vor dem Polizeipräsidium an der Markgrafenstraße geparkt und war aus dem Auto ausgestiegen. Sie nahmen den 32-jährigen Mann aus Schwerte vorläufig fest.

Kein Führerschein, Drogen und ein nicht angemeldetes Auto

Bei der Überprüfung stellte die Polizei fest: Der Mann hat keinen Führerschein und ist unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren. Die Kennzeichen des Fluchtwagens waren mit gefälschten Siegeln versehen, das Auto nicht angemeldet, nicht versichert und Steuern hatte er auch nicht gezahlt.