Auf der A45 bei Hagen in Richtung Frankfurt kam es am Dienstag (6. November) zu einem schweren Verkehrsunfallunfall. Vier Fahrzeuge waren daran beteiligt. Ein Hund lief über die Autobahn und hatte den Unfall unbeschadet überstanden.

Nach Informationen der Polizei soll gegen 9 Uhr ein LKW-Fahrer nach aus Unna kurz vor dem Rastplatz „Rövelder Mühle“ aufgrund des sich stauenden Verkehrs abgebremst haben.

LKW-Fahrer muss abbremsen

Nachdem die zwei folgenden Fahrer auch noch abbremsen konnten, schaffte es ein darauf folgender LKW-Fahrer nicht, sein Fahrzeug zum Stehen zu bringen.

Eine Kettenreaktion mit insgesamt vier aufeinander fahrenden Fahrzeugen war die Folge. Zwei LKW und zwei PKW wurden durch die Wucht des Aufpralls ineinander geschoben.

Unfall auf der A45: Hund im Glück

Ein 70-jähriger Autofahrer und seine Ehefrau mussten zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Weitere Themen von Dortmund24

Glück im Unglück hatte bei dem Unfall ein kleiner Hund. Er sprang aus dem Auto, als die Ehefrau des 70-Jährigen die Autotür öffnete. Das Tier lief dann auf der Fahrbahn in Richtung Frankfurt hin und her. Polizeibeamte, die durch einen Autofahrer aus Hagen unterstützt wurden, konnten den Hund einfangen und retten.

Die Polizei schätzt den Sachschaden des Unfalls auf etwa 18.000 Euro.