Bild: Feuerwehr Dortmund

Anfang Januar musste ein stark übergewichtiger Notruf-Patient aus Dortmund mit einem Kran aus seiner Wohnung geholt werden. Er sorgte damit für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Nun wurde er zurück in seine Wohnung gebracht.

Update am Mittwoch (16. Januar) um 20.15 Uhr: Am Vormittag des Mittwochs (16. Januar) wurde der Mann zurück in seine Wohnung gebracht. Dazu musste die Holtestraße gesperrt werden. Der Rücktransport in seine Wohnung erfolgte für den Übergewichtigen mittels eines Transportkorbes, der an einem Kran befestigt war.

Durch Unterstützung der Höhenretter konnte der Patient letztendlich über den Balkon in seine Wohnung im ersten Obergeschoss gebracht werden. Der Patient war bei der dortigen Ankunft wohlauf. Die Feuerwehr Dortmund wurde bei dem Einsatz von der Feuerwehr Bochum unterstützt.

Ursprungsmeldung:

Die Einsatzstelle der Dortmunder Feuerwehr hat am Montagmorgen (7. Januar) gegen 9.20 Uhr einen Krankenwagen in die Holtestraße im Stadtteil Holte geschickt. Was zunächst wie ein normaler Krankentransport aussah, entpuppte sich zunehmend zu einem echten Großeinsatz.

Der Grund für den spektakulären Einsatz: Der Patient, der den Notruf abgesendet hatte, war viel zu schwer für einen normalen Krankenwagen. Nur mit einer Spezialeinheit konnte der stark übergewichtige Mann aus seiner Wohnung gebracht werden.

Krankentransport mit Kran und Personenkorb

Weil der stark adipöse Patient nicht mit einem herkömmlichen Krankenwagen abtransportiert werden konnte, wurde ein Schwerlastrettungswagen nachbestellt. Allerdings stellte sich nach kurzer Zeit heraus, dass der Mann nicht durch das Treppenhaus passt. Ein  Teleskopmast sollte Abhilfe schaffen und wurde deswegen ebenfalls nachbestellt.

Der Patient sollte im Anschluss über den Balkon auf die Rettungsbühne von diesem Fahrzeug gehoben werden. Doch leider war es durch die örtlichen Gegebenheiten nicht möglich, den Teleskopmast so aufzustellen, dass der Balkon ordentlich angefahren werden konnte.

Spezialeinheit sorgte schließlich für Abtransport

Ein Transport über die Balkonbrüstung wäre so zu gefährlich gewesen. Daher wurde die Spezialeinheit Bergung und die Höhenretter alarmiert. An den Kran wurde ein Personentransportkorb angebracht und die Balkonbrüstung teilweise demontiert.

Aktuelle Top-Themen

Der Patient konnte auf diese Weise sicher aus seiner Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses gebracht werden.

Der Abtransport des adipösen Mannes sorgte in den frühen Stunden des Montags für einen echten Großeinsatz im Stadtteil Holte. Es waren insgesamt 21 Einsatzkräfte der Dortmunder Feuerwehr an dem Einsatz beteiligt.