Sonntag, 23. September 2018

Es ist schon wieder passiert: Am Dienstagabend (12. Juni) hat die Polizei einen auffälligen Mann am Dortmunder Hauptbahnhof überprüft und in Gewahrsam genommen. Bei der Untersuchung dann der Schock: Der Bochumer trug einen Gasrevolver mit sich. 

Erst vorgestern (11. Juni) hat die Polizei bei einem Mann am Hauptbahnhof einen Revolver gefunden. Nur wenige Tage später hat sich gestern der Vorfall wiederholt: Am Dienstagabend hat die Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof einen verdächtigen Mann untersucht. Der 21-jährige Bochumer hat laut herumgeschrien und vor einem Fast-Food-Restaurant seine Glasflasche auf den Boden geworfen. Als die Polizisten ihn vom Platz verweisen wollten, wurde der Mann aggressiv und blieb trotz Polizeianweisung.

Mann war polizeibekannt

Der Mann soll sogar der Polizei bekannt gewesen sein. Weil der Mann den Platz nicht verlassen wollte, nahmen ihn die Polizisten in Gewahrsam. Bei der Untersuchung haben die Beamten einen geladenen Schreckschussrevolver samt weiterer Munition gefunden. Der Bochumer hatte jedoch keine entsprechende Erlaubnis.

Die Polizei hat ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Anzeige