Bild: Florian Forth/Dortmund24

Ein stark alkoholisierter 26-Jähriger Mann beschäftigte am Montagabend (7. Januar) die Bundespolizei. Er sorgte für ordentlich Randale am Hauptbahnhof in Dortmund.

Nach Angaben der Polizei pinkelte er vor die Tür des Parkhauses am Dortmunder Hauptbahnhof, dann stahl er eine Brille aus dem Gesicht eines Mannes. Anschließend griff er noch die Polizisten an. Einen Haftbefehl hat er schon.

Vielleicht waren es die 1,98 Promille Alkohol, die den 26-Jährigen am Hauptbahnhof zu mehreren Straftaten hinreißen ließ.

Der Dortmunder pinkelte gegen die Parkhaus-Tür

Um 21.40 Uhr meldete sich ein 37-jähriger Mann aus Wetter (Ruhr) in der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof. Nach eigenen Angaben hatte er einen Unbekannten zur Rede gestellt, der gegen die Tür zum Parkhaus am Hauptbahnhof uriniert hatte.

Dieser griff dem 37-Jährigen daraufhin in das Gesicht und entwendete die Brille des Mannes aus Wetter und entfernte sich in Richtung Vorplatz.

Gegen den Mann lag bereits ein Haftbefehl vor

Die Einsatzkräfte machten sich auf den Weg und trafen den 26-Jährigen am Hauptbahnhof an. Die Brille seines Opfers hatte er neben sich auf den Boden gelegt.

Die Polizei stellte die Brille sicher und überprüfte den Mann. Dabei stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl des Bochumer Landgerichts vorliegt.

26-Jähriger hat noch 8 Monate Freiheitsstrafe vor sich

Das Gericht hat den Dortmunder wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Weil er sich nicht an die Bewährungsauflagen hielt, wurde die Strafaussetzung widerrufen. Dies bedeutete für den 26-Jährigen, dass er noch eine Freiheitsstrafe von 8 Monaten verbüßen muss.

Bundespolizisten nahmen den Mann daraufhin fest und brachten ihn zur Wache. Dort ließ der Dortmunder seinen Emotionen freien Lauf.

Der Betrunkene beleidigte die Polizei

Er beleidigte die Einsatzkräfte und drohte einem Bundespolizisten. Als die Beamten ihn zur JVA bringen wollten, versuchte sich der 26-Jährige zu wehren. Er ließ sich auf den Boden fallen und trat im Streifenwagen gegen einen Bundespolizisten.

Aktuelle Top-Meldungen:

Das half jedoch alles nichts. Die Polizei lieferte ihn in der JVA ein.

Gegen den polizeibekannten Mann leiteten sie Ermittlungen wegen Beleidigung, Diebstahls, Bedrohung und Widerstands ein. Er war bereits wegen zahlreicher Gewaltdelikte vorbestraft.