Bild: VN24

Auf der A1 bei Kamen ereignete sich am Donnerstagmorgen (6. Dezember) gegen 6.40 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein Lastwagenfahrer wurde dabei leicht verletzt. Außerdem entstand hoher Schaden.

Nach ersten Informationen der Polizei war ein 58-Jähriger Lkw-Fahrer aus Osnabrück auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Köln unterwegs. Kurz hinter dem Kamener Kreuz wurde er auf einen Stau aufmerksam bremste ab.

Ein 42-Jähriger aus Wadern (Saarland) fuhr dahinter und reagierte aus bislang ungeklärter Ursache zu spät.

Ladung schleudert durch die Vorderwand

Er fuhr mit seinem Sattelzug auf den des 58-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten mehrere tonnenschwere Kupferrollen durch die Vorderwand seines Anhängers auf die A1. Sie rissen den Anhänger von der Zugmaschine.

Der 42-jährige Fahrer verletzte sich dabei leicht, der 58-Jährige blieb unverletzt.

Lange Kupferrollen bohrten sich durch die Vorderwand des Sattelzuges. Foto:VN24 

Die betroffene Fahrbahn war während der gesamten Rettungsarbeiten in Höhe der Unfallstelle gesperrt. Der Verkehr konnte zunächst gegen 7.55 Uhr einspurig an der Unfallstelle vorbeilaufen.

Erst gegen 12.45 Uhr hatte die Feuerwehr die insgesamt sechs dreieinhalb Tonnen schweren Metallzylinder geborgen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 130.000 Euro.

A1 Unfall Lastwagen Polizei
Die Aufräumarbeiten auf der A1 dauerten bis zum Mittag. Foto: VN24