Bei einer Verkehrskontrolle hatte die Dortmunder Polizei nun dreifaches Glück. Sie schnappten gleich mehrere mutmaßliche Kriminelle auf einmal.

Alle guten Dinge sind drei – oder kriminell? Am Donnerstagnachmittag (3. Januar) hat die Dortmunder Polizei in der Stahlwerkstraße ein Auto aus Soest kontrolliert. Und dabei einen echten Coup gelandet, denn die beiden Insassen plus eine weitere Person in der Nähe des Wagens haben mutmaßlich Dreck am Stecken.

Fahrer und Beifahrer des Autos bekommen Anzeige

Bei der Verkehrskontrolle des Soester Autos legte der 45-jährige Fahrer aus Werl den Beamten einen arabischen Führerschein vor. Er erklärte ihnen, dass er gerade dabei wäre, seinen deutschen Führerschein zu machen.

Die theoretische Prüfung habe er bestanden, die praktische bisher aber nicht. Sein Fahren ohne erlaubter Fahrerlaubnis wurde durch die Polizei aber nun beendet. Sie konfiszierte den Autoschlüssel und untersagten dem Werler die Weiterfahrt. Das Auto musste an Ort und Stelle stehen bleiben. Es folgte eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Der 38-jährige Beifahrer aus Unna wirkte während der Kontrolle durchweg nervös. Zudem machter den Eindruck, unter dem Einfluss von Drogen zu stehen. Und die Beamten sollten Recht bewahren, denn schließlich händigte der Mann ihnen einen Foliendreher mit einer weißen Substanz aus.

Dabei handelte sich wahrscheinlich um Kokain. Außerdem trug der Mann knapp 5000 Euro in bar mit sich rum, dessen Herkunft nicht näher geklärt werden konnte. Für den Unnaer folgt eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Dealer des Unnaers in der Nähe

Durch weitere Ermittlungen konnte der mutmaßliche Dealer des Mannes aus Unna aufgespürt werden. Er hielt sich unweit des angehaltenen Wagens aus Soest in einer Wohnung in der Stahlwerkstraße auf. Laut Angaben der Polizei handelt sich um einen Mann ohne festen Wohnsitz in Deutschland.

Aktuelle Top-Themen:

Bei der Durchsuchung der Wohnung konnten zwar keine Betäubungsmittel gefunden werden, jedoch stellten die Beamten mehrere 100 Euro in „dealertypischer Stückelung“ sicher. Zudem fanden sie ein Smartphone.

Die Polizeibeamten nahmen den 39-jährigen Mann fest und brachten ihn in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen zu Hintergründen dauern an.