Bild: dpa

Im November 2017 kam es nach dem Derby Borussia Dortmund gegen den FC Schalke 04 zu unschönen Szenen: Wütende Fans durchbrachen Tribünen-Zäune, Straßen wurden verwüstet und Polizisten beleidigt. Jetzt konnte die Polizei zwei Tatverdächtige von 2017 identifizieren.

Das Derby am 25. November 2017 war eine Begegnung, die man so schnell nicht mehr vergisst: Nach einem dramatischen Spiel trennten sich der BVB und die Königsblauen mit 4:4.

Doch die Erinnerung an das Derby bleibt nicht nur aufgrund der packenden Spielszenen und der vielen Tore. Vor und nach dem Spiel kam es rund um das Westfalenstadion zu Ausschreitungen. Nach Abpfiff versuchten unter anderem wütende Dortmund-Fans, den Platz zu stürmen. Ein Zaun wurde durchbrochen – die Polizei hatte viel Mühe, die Menschenmasse zurückzuhalten.

Polizei erkennt Täter vom Derby wieder

In der Folge erstattete die Polizei zahlreiche Anzeigen wegen Hausfriedensbruch gegen Unbekannt. Nach dem Bundesligaspiel am Samstag (6. Oktober) gegen den FC Augsburg tauchten jedoch zwei altbekannte Gesichter auf. Polizisten erkannten die BVB-Anhänger vom Derby 2017 wieder und stellten die Personalien sicher.

Weitere News zum Thema:

Ein kleiner Erfolg, denn nun können die gegen Unbekannt gestellten Anzeigen weiter bearbeitet werden. Wie die Dortmunder Polizei auf Nachfrage mitteilt, wurden die zwei Tatverdächtigen nicht festgenommen. Es werde nun aber konkret gegen sie ermittelt.

Nach den Ausschreitungen rund um das Derby forderte die Polizei, gewaltbereite Fans konsequenter vom Fußball auszuschließen. Die Märsche beider Fan-Lager durch die Dortmunder Innenstadt hatten 2017 unter anderem für verwüstete Straßen und Blockaden gesorgt.