Zwei Neonazi-Demonstrationen fanden am Mittwoch (3. Oktober) auf dem Nordmarkt und auf dem Sonnenplatz in Dortmund statt. Mehrere Hundert Gegendemonstranten versammelten sich.

Der Gegenprotest von 250 Teilnehmern auf dem Nordmarkt verlief zunächst friedlich. Rund eine Stunde später begann die Versammlung der 60 Neonazis.

Eine Konfrontation der zwei Seiten konnten die Einsatzkräfte durch schnelles Einschreiten verhindern. Ein Gegendemonstrant bewarf einige rechtsradikale Versammlungsteilnehmer mir Pferdemist. Die Polizei nahm den Mann fest.

Mehrere kleine Zwischenfälle während der Demonstrationen

Während der Angriffe kam ein älterer Mann mit seinem Rollator zwischen die Fronten und dann zu Fall. Der Mann blieb unverletzt und konnte nach kurzer Betreuung durch Einsatzkräfte nach Hause fahren.

Diese aktuellen aus Dortmund Meldungen lest ihr hier:

Bei der Demonstration am Nordmarkt verletzten sich zwei Polizeipferde, als sie wegrutschten. Ein Pferd verletzte sich schwer, das zweite Pferd leicht. Die Reiterinnen blieben laut aktuellem Stand unverletzt.

Den Pferden soll es mittlerweile wieder besser gehen, sie sollen beide auf einem guten Weg der Genesung sein.

Auch auf dem Sonnenplatz waren die Gegendemonstranten in der Überzahl. 250 von ihnen protestierten lautstark gegen 25 rechtsextremistische Teilnehmer der Standkundgebung.

Nach dem Ende der Kundgebung auf dem Sonnenplatz wurden Polizeieinsatzkräfte und Gegendemonstranten mit Pulverstößen aus Feuerlöschern angegriffen. Die Attacke kam aus einem Kleinbus der Rechten.

Angriffe mit Feuerlöschern

Acht Personen, die sich im Kleinbus befanden, nahm die Polizei vorläufig in Gewahrsam. Auch ein Stadtratsmitglied und ein Vorstandsmitglied der Partei „die Rechte“ befanden sich unter diesen acht Personen. Mittlerweile wurden alle acht Verdächtigen wieder entlassen.

Momentan laufen Ermittlungen wegen eines anfänglichen Verdachts der lebensgefährlichen Körperverletzung, des Angriffs auf Polizeivollzugsbeamte und des Landfriedensbruchs.

Anzeige