Bild: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Zwei 16-jährige Sprayer sind am Samstagmorgen der Polizei ins Netz gegangen, nachdem sie ihr „Tagewerk“ an einer Dorstfelder Brücke vollbracht hatten.

Aufgefallen waren sie der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Dortmund. Da die Teenager am frühen Samstagmorgen (5. Januar) noch unterwegs waren, machte das die Beamten stutzig.

Bei der Kontrolle der Burschen fiel den Polizisten Farbe an den Händen auf. Außerdem hörten sie metallische Geräusche aus den Rucksäcken der beiden 16-Jährigen – zwei eindeutige Hinweise. Und siehe da, es handelte sich – wie vermutet – um Spraydosen und sogenannte Caps (Sprühaufsätze).

Brücke in Dorstfeld besprüht

Dann gaben die Sprayer beiden zu, zuvor eine Brücke der Deutschen Bahn in Dortmund-Dorstfeld mit Farbe besprüht zu haben. 20 Quadratmeter der Brücke hatten sie besprüht.

Aktuelle Top-Themen

Gegen die jugendlichen Dortmunder hat die Polizei jetzt ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.