Bild: Ma-Tea

Ihr wollt wach und konzentriert sein, mögt aber keinen Kaffee? Dann dürfte Matcha aus Dortmund das Richtige für euch sein! Ma-Tea aus grünem Tee ist vegan, bio und schmeckt vor allem gut.

Angefangen hat alles mit Martin, einem müden Studenten, der keinen Kaffe mochte. Er suchte nach etwas, das ihn wach durch den Tag bringt. Neben Kaffee kamen auch Energy-Drinks irgendwann nicht mehr infrage. Auf der Suche nach etwas Gutem, kam er auf grünen Tee aus Asien.

Angetan hat es ihm dabei besonders der Matcha aus Japan. Denn der zu Pulver zermahlene und vitaminreiche Tee macht wach und schmeckt auch noch angenehm. Doch im Supermarkt gab es die exotische und zugleich edle Sorte nur selten zu finden. Kurzerhand erfand der Matcha-Trinker ein eigenes Getränk: Ma-Tea!

Fünf Stunden Konzentration – aber gesund!


Eigentlich schmeckt Matcha heiß am besten. Dass er jetzt auch kalt ein Genuss ist, liegt an einem Spritzer Limette oder Beerensaft. Deshalb gibt es Ma-Tea jetzt mit verschiedenen Geschmacksrichtungen in der Flasche. Als kurzen Wachmacher in der Uni, beim Job oder an warmen Tagen im Westpark.

Dabei macht Ma-Tea für Stunden wach, ist aber komplett vegan, bio und natürlich. Einfach schütteln, damit sich der Matcha gut verteilt. Weil keine Kohlensäure drin ist, gibt es danach auch keine Sauerei.

Ma-Tea soll in vielen Regalen stehen

Mittlerweile ist der Matcha von Ma-Tea unter anderem in Düsseldorf, Köln und Berlin erhältlich. Damit er es in noch mehr Regale schafft, könnt ihr hier mit einem Klick für den Gründer aus Dortmund beim Drinkstarter-Wettebewerb abstimmen. Das witzige Video findet ihr unter der Nummer 8.