Montag, 11. Dezember 2017

Gelsenkirchen (dpa) – Manager Christian Heidel von Schalke 04 hat dementiert, dass Mittelfeldspieler Leon Goretzka sich in der Halbzeitpause des Europa-League-Spiels gegen Ajax Amsterdam (3:2 n.V.) übergeben habe. «Das ist dummes Zeug», erklärte Heidel am Freitag.

Trainer Markus Weinzierl hatte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel erklärt, Goretzka habe sich in der Halbzeit «etliche Male übergeben». Das sei ein Missverständnis gewesen, beteuerte Heidel nun: «Sein Kiefer musste eingerenkt werden, deswegen hatte er Würgeanzeichen. Aber er hat sich nicht übergeben. Wir würden nicht die Gesundheit eines Spielers riskieren.»

Goretzka, der bei einem Zusammenprall mit Ajax-Torhüter André Onana kurz vor der Pause die Kieferverletzung und eine Gehirnerschütterung erlitten hatte, spielte bis zur 83. Minute durch und erzielte sogar noch das 1:0 für die Schalker.

Stimmen zum Ajax-Spiel auf der Schalke-Homepage

Kommentare

Anzeige