Sonntag, 24. Juni 2018

In einem gemeinsamen Bericht haben Polizei, Vertreter der Stadt Dortmund und die Staatsanwaltschaft die Lage in der Nordstadt für das Jahr 2017 analysiert. Lageeinschätzungen, Lösungsansätze und Erfolge sind Bestandteil des gemeinsamen Berichts. Stolz sind die Behörden vor allem auf die rückläufigen Zahlen bei Verbrechen.

Die öffentliche Sicherheit und Ordnung in der Nordstadt hat bei den drei Behörden eine hohe Priorität. Aber welchen Beitrag leisten dabei die Vertreter von Polizei, Staatsanwaltschaft und Stadt? Ein Bericht gibt nun Einblick.


Nordstadt Sierau Lange Schmerfeld-Tophof
Polizeipräsident Gregor Lange (links), Dortmund Oberbürgermeister Ullrich Sierau und der leitende Oberstaatsanwalt Volker Schmerfeld-Tophof arbeiten mit ihren Leuten eng zusammen. Foto: Florian Forth/Dortmund24

Polizeipräsidium setzt Schwerpunkt

Seit Jahren trifft die Dortmunder Polizei vielfältige Maßnahmen, um die Kriminalität in der Nordstadt zu senken. Dort wurde unter dem Motto „Sicher Leben in der Nordstadt“ ein neuer Schwerpunkt gesetzt. Um diesem Ziel gerecht zu werden, setzt die Polizei deutlich mehr Personal in der Nordstadt ein. Mit Erfolg. Im Bereich der Gewaltkriminalität, Straßenkriminalität und der Wohnungseinbrüche sind die Deliktzahlen von 2017 auf dem niedrigsten Stand der letzten fünf Jahre.

Stadt kontrolliert Konsequent

Auch die Stadt Dortmund hat sich im vergangenen Jahr den verschiedenen Herausforderungen in der Nordstadt gestellt und Konsequenzen gezogen. Die Kontrollen von Problemimmobilien wurden deutlich erhöht. Auch problematische Gewerbebetriebe wurden dabei strenger unter die Lupe genommen und teilweise geschlossen. Insgesamt wurden zahlreiche Ordnungswiedrigkeitenverfahren geführt.

Staatsanwaltschaft unterstützt EK Nord

Die Dortmunder Staatsanwaltschaft hat ebenfalls auf die besonderen Verhältnisse im Stadtteil reagiert und drei Staatsanwälte benannt, die der bei der Polizei eingerichteten Ermittlungskommission „EK Nord“ als spezielle Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Damit soll sichergestellt werden, dass ein direkter Kontakt zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft hergestellt wird und die konkrete Vorgehensweise in einzelnen Verfahren und Ziele besprochen werden können.

Die Nordstadt wandelt sich – ihr Image wohl bald auch

Damit auch weiterhin die öffentliche Sicherheit und Ordnung in der Nordstadt erhalten bleibt, soll die enge Zusammenarbeit der Behörden fortgesetzt werden.

Kommentare

ANZEIGE