Mittwoch, 25. April 2018

Die beliebte Einkaufsstraße im Herzen von Hombruch wird aktuell modernisiert. Dort wo jetzt normalerweise Menschen bei schönem Wetter bummeln würden, stehen schwerste Geschütze der Baufirmen. Viele Hombrucher sind genervt, jedoch scheinen die Arbeiten schnell voran zu gehen.

In der Hakortstraße wird aktuell das umgesetzt, was nur wenige Wochen zuvor angekündigt wurde. Eine Komplettsanierung. Aus der schönen Einkaufsstraße ist eine Großbaustelle geworden. Aber eine Großbaustelle in der viel Bewegung steckt. So sieht es auch Ladenbesitzer Dirk Wölpert, dessen Geschäft „Optik Steins“ in der Hakortstraße liegt: „Die Bauarbeiten gehen zu meiner Überraschung zackig voran.“ Er ist soweit zufrieden hat aber wie alle anderen Hombrucher mit der „schwierigen Parkplatzsituation“ zu kämpfen. Durch Straßensperrungen gehen nämlich viele Parkmöglichkeiten verloren.


An und rund um die Harkortstraße in Hombruch wird aktuell ordentlich gebuddelt. Foto: Kevin Mattes/Dortmund24

Auch die Leiterin des Tiefbauamtes, Sylvia Uehledahl, zeigt sich bislang zufrieden: „Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan. Zurzeit läuft noch der Kanalbau. Nach Abschluss der Kanalbauarbeiten wird der Straßenbau nahtlos beginnen.“ Das Tiefbauamt geht deshalb davon aus, dass der bestehende Zeitplan eingehalten werden kann „sofern die Witterugsverhältnisse mitspielen.“ Des weiteren lobt Uehledahl die „kooperative Zusammenarbeit“ mit allen Beteiligten.

Vollsperrung Hakortstraße/Karlsbader Straße

Durch die Großbaustelle in der Hakortstraße gibt es momentan eine größere Vollsperrung. Seit dem 10. April wird der zweite Kanalbauabschnitt bearbeitet. Es wird eine neue Betonrohrleitung hergestellt. Dazu hat die Stadt den Kreuzungsbereich Karlsbader/Hakortstraße für circa drei bis vier Wochen voll gesperrt. Das hat zur Folge, dass sowohl die südliche Karlsbader Straße, als auch die nördliche Karlsbader Straße vorübergehend zu Sackgassen geworden sind. Es sind aber Umleitungen eingerichtet. Zu Fuß kommt ihr aber in die im Baubereich befindlichen Gebäude.

Das wird gemacht

Seit dem 5. März rollen bereits die Bagger in der Hakortstraße, mit dem Ziel, Hombruchs Einkaufstraße zu verschönern. Parallel dazu läuft der Umbau des „Dustmann“-Kaufhauses. Währenddessen werden Kanalbauarbeiten durchgeführt die laut Bezirksbürgermeister Hans Semmler dringend notwendig sind.

Die Meinungen über den Großumbau sind bei den Hombruchern gemischt. Von „komplett überflüssig“ bis „tolles Projekt“ ist alles dabei. Die negativen Stimmen kommen aber überwiegend von den Bürgern, die direkt Betroffen sind. Für sie ist die aktuelle Situation prekär – ohne Parkplätze, dafür mit Dauerlärm und wenig Platz.

Kommentare

ANZEIGE
Querschenker Banner