Sonntag, 19. November 2017

In der Nacht zu Sonntag (12. November) sind auf dem Bahnhofsvorplatz zwei Frauen sexuell belästigt worden. Die Bundespolizei konnte die mutmaßlichen Täter fassen – auch mit Hilfe von Diensthund Ivo. 

Die Tat ereignete sich gegen vier Uhr morgens. Zwei Frauen riefen die Polizei, weil sie von einer Gruppe Männer vor dem Bahnhof belästigt worden seien. Die Polizei entdeckte eine größere Gruppe von Männern am Nordausgang des Bahnhofs. Diese flüchteten beim Anblick der Polizisten in Richtung Nordstadt.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. An ihrer Seite – Diensthund Ivo. Im nahegelegenen Keuning-Park versteckten sich mehrere der Tatverdächtigen. Die perfekte Gelegenheit für den Schäferhund, um sein Können zu zeigen. Ivo fand drei Personen (18, 22 und 27 Jahre alt) in einem Gebüsch und schlug an. Die drei Männer blieben an Ort und Stelle bis die Polizei vor Ort war und sie festnehmen konnte.

Zeuge sorgt für weitere Festnahme

Ein Zeuge beobachtete das Geschehen und sorgte dafür, dass am Eingang des Keuning-Parks ein weiterer Tatverdächtiger festgenommen werden konnte. Es handelt sich dabei um einen 24-jährigen Mann.

Nach Angaben der beiden belästigten Frauen (24/34) aus Hamm und Werne hätten die Tatverdächtigen sie beleidigt, unsittlich berührt, bespuckt und geschubst. Bei den festgenommenen Männern handelt es sich um irakische Staatsangehörige, die sich allesamt im Asylverfahren befinden und in Wuppertal, Bochum und Witten wohnhaft sind.

Die Bundespolizei leitete gegen die Männer ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Nötigung und sexueller Belästigung ein. Die Ermittlungen dauern an.

Für die Bundespolizei könnte der Einsatz ein Nachspiel haben. Zwei Frauen beobachteten den Einsatz und dokumentierten ihn. Als die Polizisten sie auf ihr Verhalten ansprachen, erklärten sie, dass sie eine Strafanzeige stellen würden. Warum genau, erklärten sie nicht.

Kommentare

Anzeige