Mittwoch, 24. Januar 2018

Die Polizei in Dortmund sucht seit Freitagmorgen (12. Januar) einen mutmaßlichen Räuber mit Muttermal am linken Mundwinkel. 

Der bislang unbekannte Mann hat am Freitag (12. Januar) um 6.30 Uhr an der Heinrich-Böll-Gesamtschule einen Dortmunder mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Der 27-jährige Dortmunder lief auf einem Fußweg hinter dem Gebäude der Gesamtschule an der Volksgartenstraße in Lütgendortmund. Ein Fremder kam mit einem Messer auf ihn zu.

Centstückgroßes Muttermal am linken Mundwinkel

Der Räuber entriss dem Dortmunder das Handy und forderte auch das Portemonnaie. Mit der Beute rannte der unbekannte Täter in Richtung Volksgartenstraße und floh. Der Räuber wird folgendermaßen beschrieben: circa 185 Zentimeter groß, 30-40 Jahre alt. Er hatte ein auffälliges Muttermal am linken Mundwinkel, dass circa so groß wie ein Centstück gewesen sein soll. Zur Tatzeit trug er schwarze Kleidung, eine schwarze Sonnenbrille und eine Kapuze. Der Dortmunder beschrieb das Aussehen des unbekannten Mannes als osteuropäisch.

Hinweise bitte an die Dortmunder Kripo unter 0231-132-7441.

Kommentare

Anzeige