Sonntag, 20. August 2017

Beamte der Polizei Dortmund haben am Freitagmorgen (11. August) in der Dortmunder Nordstadt einen mutmaßlichen Autoaufbrecher festgenommen.

Die Polizisten waren gegen 5.45 Uhr durch einen 22-jährigen Dattelner alarmiert worden. Der Mann war kurz zuvor in seinen Transporter eingestiegen, den er an der Stahlwerkstraße geparkt hatte. Dort erwartete ihn eine böse Überraschung. Denn auf dem Beifahrersitz saß ein ihm unbekannter Mann, der anschließend aus dem Fahrzeug flüchtete.

Der 22-Jährige sah ihn noch in Richtung Norden davon laufen. Zurück blieb ein Transporter mit einem eingeschlagenen Dreiecksfenster und ohne das zuvor darin befindliche Navigationssystem. Zudem befanden sich an der Beifahrertür Blutspuren.

Tatverdächtiger sitzt in Haft

Das entwendete Navigationssystem fand der Mann aus Datteln noch in der Nähe seines Fahrzeugs. Und einen Tatverdächtigen fanden die Beamten kurze Zeit später im Bereich der Bergmannstraße. Ihn machte nicht nur die Ähnlichkeit mit der Beschreibung des 22-Jähigen verdächtig, sondern auch die Verletzungen, die er offenbar kurz zuvor an der Hand erlitten hatte. Zudem ergab eine Überprüfung des 27-jährigen polizeibekannten Mannes ohne festen Wohnsitz, dass gegen ihn zwei Vollstreckungshaftbefehle vorlagen.

Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam. Mittlerweile sitzt er in Haft.

Die Ermittlungen dauern an. Gegenstand dieser Ermittlungen sind auch zwei weitere Taten, die der Polizei ebenfalls am Freitag gemeldet worden sind und für die der Mann ebenfalls als Täter in Betracht kommt. In der Stahlwerkstraße und in der Stollenstraße wurden die Scheiben von zwei weiteren Fahrzeugen eingeschlagen. Aus einem davon wurden Kosmetikartikel entwendet.

Anzeige