Sonntag, 24. Juni 2018

Nachdem der erste Versuch, eine Filiale an der B1 zu eröffnen, 2016 gescheitert war, versucht die Fast-Food-Kette Burger King erneut an der B1 zu bauen. Das erste Bauvorhaben ist unter anderem an den Bewohnern gescheitert, die Angst vor zu viel Müll und Lärm hatten. 

Seit dem 26. Juni 2017 liegt der Stadt eine Bauvoranfrage für das Schnellrestaurant vor, wie die Ruhr Nachrichten berichteten. Die Filiale soll an der Ecke Dethmar-Müller-Straße/Westfalendamm gebaut werden. An der brachen Stelle neben der Tankstelle soll ein dreistöckiges Gebäude mit Drive-In-Anbindung entstehen. Das ist schon der dritte Versuch, eine Burger King-Filiale an der B1 aufzumachen.


An der B1 plant die Fast-Food-Kette ihre neue dreistöckige Filiale zu eröffnen. Foto: Bianca Hoffmann/Dortmund24

Büros sollen über dem Schnell-Restaurant entstehen

Der erste Versuch war 2016 im Sande verlaufen. Jetzt nimmt die Fast-Food-Kette Burger King einen neuen Anlauf, sich an gleicher Stelle an der B1 anzusiedeln. Dieses mal soll auch wieder eine 24 Stunden geöffnete Filiale mit einem Drive-In entstehen. Außerdem sollen darüber Büroräume entstehen, was eher unüblich für eine Fast-Food-Kette ist. Damit will das Unternehmen aber nur die Regelung umgehen, dass Schnellrestaurants drei Stockwerke haben müssen, um einen Drive-In bauen zu dürfen. Die Regelung wurde von der Stadt aufgestellt um möglichst die Drive-In-Restaurants aus dem Gebiet fern zu halten. Die Anwohner sind alarmiert. Gegenüber den Ruhr Nachrichten äußerten sie sich skeptisch.

Hier könnte die Filiale entstehen:

 

Kommentare

ANZEIGE