Freitag, 22. September 2017

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (27. August) ist es vor der Disco “Rush Hour” im Bereich Klönnestraße zu mehreren Schlägereien gekommen. Die Polizei war mit mehreren Dutzend Beamten vor Ort. Die Schläger traten äußerst respektlos gegenüber der Polizei auf, wie es heißt.

Bei Eintreffen der Beamten gegen 2.30 Uhr befanden sich 150 bis 200 Personen auf und neben der Fahrbahn im Bereich der Diskothek “Rush Hour”. Laut Polizeiangaben waren alle augenscheinlich stark alkoholisiert. Unter den Augen der Beamten begann eine mehrköpfige Gruppe eine Schlägerei. Gleichzeitig gab es eine weitere Schlägerei bei der nahegelegenen Jet-Tankstelle. Wie die Polizei mitteilt, verhielten sich zig weitere Personengruppen aggressiv untereinander. Auch die Beamten wurden laut eigenen Angaben aggressiv angegangen. Die Polizei forderte in der Folge Unterstützung an. Die Straße “Im Spähenfelde” wurde komplett gesperrt. Es kam von Seiten der Polizei Pfefferspray zum Einsatz, um die Massen zu besänftigen.

Familie fiel negativ auf

Besonders eine Gruppe, augenscheinlich eine Familie, soll laut Polizei unangenehm in Erscheinung getreten sein. Einer der Söhne fing vor dem “Rush Hour” an zu randalieren und bedrohte die Beamten. Die Polizei konnte ihn nur mit erheblichem Widerstand in Gewahrsam werden. Zwischenzeitlich versuchte der Bruder des Randalierers, den selbigen mit Gewalt zu befreien. Auch ihn konnte die Polizei nur nach erheblichen Widerstandshandlungen in Gewahrsam nehmen. Drei Polizisten wurden hierbei laut eigenen Angaben leicht verletzt.

Respektloses Verhalten gegenüber der Polizei

Bei der Abwanderung der Gruppen kam es kurze Zeit später zu einer weiteren größeren Schlägerei. Dieses Mal auf dem Parkplatz des Metro-Geländes. Nach Einschreiten der Polizei, konnte sie drei Personen in Gewahrsam nehmen.

Die Polizei merkt an, dass der Einsatz insgesamt von einer starken Respektlosigkeit gegenüber den Beamten gekennzeichnet war. “Sowohl von den Tatbeteiligten als auch von den Unbeteiligten wurden die Beamten ständig provoziert und beleidigt. Immer wieder versuchte man, polizeiliche Absperrungen zu durchbrechen”, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Es wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt. Fünf Randalierer verbrachten die Nacht im Gewahrsam.

Kommentare

Anzeige