Sonntag, 24. Juni 2018

Am Hauptbahnhof kam es am Montagabend (11. Juni) zur Festnahme eines 59-jährigen Mannes. Es stellte sich heraus, dass er bereits per Haftbefehl gesucht wurde.

Gegen 19 Uhr wurde die Bundespolizei aufgrund einer Bedrohung in den Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. Nach Angaben von Zeugen soll dort ein 59-jähriger Dortmunder einen 41-jährigen Mann aus Pakistan mit einem geöffneten Taschenmesser bedroht haben. Warum er ihn damit bedrohte, konnte vor Ort jedoch nicht geklärt werden.

Freiheitsstrafe von 120 Tagen


Bei der anschließenden Überprüfung des 59-Jährigen stellte sich heraus, dass er tatsächlich ein Taschenmesser bei sich hatte und er außerdem von der Justiz per Haftbefehl gesucht wurde. Wegen Beförderungserschleichung in acht Fällen und Diebstahls in einem Fall, hatte ihn das Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 1.200 Euro verurteilt. Gezahlt hatte er den Geldbetrag bislang nicht.

Da der Mann auch am Montag (11. Juni) die Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe von 120 Tagen in die Dortmunder JVA eingeliefert. Zudem leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Bedrohung gegen den polizeibekannten Mann ein.

Kommentare

ANZEIGE