Donnerstag, 14. Dezember 2017

Aufregung in einer Kita an der Leopoldstraße am Montagmorgen (4. Dezember): Weil es in dem Gebäude in der Nordstadt rauchte, brachten die Mitarbeiter die 20 Kinder laut Feuerwehr ins Dietrich-Keuning-Haus. Sie reagierten so schnell, dass niemand verletzt wurde. Ab Dienstag soll der Betrieb wieder normal laufen.

Die Feuerwehr ist am Montag (4. Dezember) gegen 8.30 Uhr zu der Kita an der Leopoldstraße gerufen  worden. Dort hatte es in einem Speiseaufzug geraucht. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, war die Kindertagesstätte bereits vorbildlich geräumt. Die Mitarbeiter der Kita hatten im benachbarten Dietrich-Keuning-Haus untergebracht. Dort wurden sie vom Rettungsdienst betreut.

Rauch Kita Feuerwehr Leopoldstraße
Die Feuerwehr rückte wegen Rauchs in einer Kita aus. Foto: Feuerwehr Dortmund

Speiseaufzug war Schuld

Die Feuerwehr schickte einen Trupp unter Atemschutz in das Gebäude. Die Einsatzkräfte fanden heraus, dass ein defekter Antriebsmotor des Speiseaufzuges Schuld an dem Rauch war. Sie trennten ihn vom Stromnetz und belüfteten die Kindertagesstätte. Eine Fachfirma wurde beauftragt, die Kita noch heute zu reinigen.

Am Montag (4. Dezember) kann nur ein Notbetrieb für Kinder, die nicht anders betreut werden können, aufrecht erhalten werden. Ab Dienstag kann der Betrieb laut Feuerwehr wieder normal ablaufen. Weil die Mitarbeiter der Kindertagesstätte so schnell handelten, wurde niemand verletzt. Vor Ort waren insgesamt 30 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 (Mitte) und 2 (Eving) im Einsatz.

Kommentare

Anzeige