Montag, 16. Juli 2018

Der Dortmunder Polizei gelang es am Freitag (5. Januar) drei Einbrecher festzunehmen. Den entscheidenden Hinweis bekamen die Beamten von zwei aufmerksamen Zeugen.

Zeugen schalteten sofort und riefen die Polizei

Zufällig beobachteten eine 52-jährige Dortmunderin und ein 29-jähriger Dortmunder am Freitag (5. Januar) um 10.30 Uhr ein auffälliges Männertrio auf der Kaiserstraße in Höhe der Hausnummer 198. Die beiden hielten das Trio im Auge und konnten beobachten, wie sich die unbekannten Männer arbeitsteilig auf einen Wohnungseinbruch vorbereiteten: Zwei von ihnen standen Schmiere, der Dritte fummelte verdeckt an der Hauseingangstür herum. Kurz darauf öffnete er die Tür und betrat das Gebäude.


Zu diesem Zeitpunkt hatten die Zeugen die Polizei schon alarmiert.

Nur wenige Minuten später verließ der Mann das Mehrfamilienhaus wieder – als er die eintreffende Polizei bemerkte, flüchtete er und seine Komplizen ebenso. Doch den Polizisten gelang es, kurz darauf alle drei Tatverdächtigen festzunehmen. Bei ihnen handelt es sich um polizeibekannte Georgier im Alter von 35 und 36 Jahren, die bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten sind.

Ermittlungen wegen unerlaubten Aufenthalts

Unter einem geparkten Pkw fanden die Beamten in ein Taschentuch eingewickelte Dietriche und stellten das mutmaßliche Aufbruchswerkzeug sicher. Auch diesen Hinweis hatten die zwei Zeugen der Polizei geliefert. Zu einem Einbruch in eine Wohnung des Hauses ist es glücklicherweise nicht gekommen.

Die drei Tatverdächtigen wurden festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen das Trio. Darüber hinaus ermittelt die Polizei auch noch wegen unerlaubten Aufenthalts nach unerlaubter bzw. ungeklärter Einreise, der mittelbaren Falschbeurkundung und des Verschaffens falscher amtlicher Ausweise.

Kommentare

ANZEIGE