Mittwoch, 25. April 2018

Der schreckliche Todesfall einer 15-Jährigen in Dortmund-Hörde vom vergangenen Samstag (24.02) bewegt noch immer die ganze Stadt. Jetzt meldet sich Oberbürgermeister Ullrich Sierau zu Wort und kündigt Konsequenzen an.

„Wir werden alle ordnungsrechtlichen, baulichen und betreuerischen Möglichkeiten, über die wir verfügen, genauestens anschauen, diese bewerten und mit Blick auf die Situation vor Ort einsetzen“, sagt Oberbürgermeister Ullrich Sierau zu.


Oberbürgermeister Sierau äußert sich zum schrecklichen Vorfall in Hörde. Foto:dpa

Bürgermeister zeigt sich betroffen

Oberbürgermeister Ullrich Sierau zeigt sich schockiert und betroffen von dem tödlichen Vorfall in Dortmund-Hörde, bei dem ein 15-jähriges Mädchen ihr Leben verlor:“Über das Geschehene sind wir erschüttert und betroffen. In Gedanken sind wir bei den Familien der beiden Mädchen. Ich habe unmittelbar und dringend darum gebeten, die Hintergründe und Zusammenhänge der Tat aufzuklären. Zunächst gilt es, den tatsächlichen Sachverhalt darzustellen, so dass wir die jetzt erforderlichen Schritte einleiten können. Dazu gehören auch Hilfen für die betroffenen Familien“

Parkhaus soll nachts geschlossen werden

Bezirksbürgermeister Sascha Hillgeris hat am Freitag (23.2.) ein Treffen aller Beteiligten (BV, Eigentümer des Parkhauses/Pinkinvest, Polizei, Bundespolizei, DSW 21, Deutsche Bahn AG, städtische Ämter) organisiert. Das Thema des Treffens betraf die „Situation rund um das Parkhaus am Bahnhof Hörde und mögliche Nachtschließung“.

Das Ergebnis des Treffens lautet: Kurzfristig die notwendigen rechtlichen und formalen Vorbereitungen für eine Schließung des Parkdecks außerhalb der Geschäftszeiten zwischen 24 und 7 Uhr zu treffen. Außerdem soll das Freizeit- und Betreuungsangebot für Jugendliche noch weiter intensiviert werden.

 

Kommentare

ANZEIGE
Querschenker Banner