Montag, 16. Juli 2018

Die Beamten des Hauptzollamts Dortmund kontrollierten am Abend des 11. April einen Kleintransporter mit niederländischer Zulassung und machten dabei einen überraschenden Fund. 

Die Beamten holten das Fahrzeug gegen 20 Uhr auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover aus dem Verkehr und leiteten es auf dem Parkplatz „Kleine Herrenthey“ im Dortmunder Norden.

Waschmittelkartons und Staubsauger


Es handelte sich um einen 46-jährigen Fahrer aus Belgien. Er gab an, auf dem Weg nach Polen zu sein. Dort wollte er sich ein paar Tage um sein Haus kümmern. Die Beamten kontrollierten sein Gepäck. In Ärmel des Mannes fanden sie eine Tüte mit gelben Tabletten. Beim durchgeführten Drogentest kam heraus: Positiv auf Exstasy/MDMA.

Die Zöllner stellten zudem auf zwei Waschmittelpakete. Bei den Paketen hatte jemand den Boden aufgeschnitten und mit Klebeband wieder geschlossen. Sie fanden sieben Klarsichtbeutel mit insgesamt 2.071 Gramm Marihuana. Zusätzlich fanden die Beamten auch noch einen Staubsauber, in dessen Inneren sich 465 Gramm Marihuana befanden.

Großer Fund der Beamten

„In der Hosentasche hatte der Mann auch noch zehn rote und blaue Ecstasy-Tabletten“, so Andrea Münch, Pressesprecherin des Hauptzollamts Dortmund. „Insgesamt haben die Zöllner 2.536 Gramm Marihuana und ungefähr 3.000 Ecstasy-Tabletten gefunden“, so Münch weiter. Der Belgier wurde wegen des Verdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen.

Kommentare

ANZEIGE