Montag, 16. Juli 2018

Die Polizei hat am Mittwoch (4. Oktober) einen 35-jährigen mutmaßlichen Drogendealer in Lütgendortmund festgesetzt. Schon bei der Personenkontrolle im Volksgarten fanden die Beamten sieben Päckchen, die mit Marihuana gefüllt waren. Eine Wohnungsdurchsuchung förderte dann noch mehr ans Tageslicht.

Wie die Polizei mitteilte, würden immer wieder Jugendliche im Lütgendortmunder Volksgarten gemeldet, die „dort augenscheinlich mit Alkohol und Drogen in Berührung kommen“. Darum setzt die Polizei Dortmund dort verstärkt Polizeistreifen, aber auch Zivilpolizisten ein.


Bei der Kontrolle eines verdächtigen Dortmunders entdeckten die Beamten sieben Päckchen mit Marihuana. Bei der darauffolgenden Wohnungsdurchsuchung, so die Polizei Dortmund, habe es keinen Polizeihund mit Spürnase gebraucht. Die ganze Wohnung habe nach Marihuana gerochen.

Dort entdeckten die Beamten 17 weitere Plastiktütchen mit Marihuana und einen vierstelligen Bargeldbetrag. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, musste aber nach dem Ende der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden.

Kommentare

ANZEIGE