Sonntag, 24. Juni 2018

Normalerweise ist Senol Erdogan in der IT-Abteilung der Ruhr-Universität Bochum angestellt. Privat kennt man ihn aber eher als Youtuber „Mr. Do It“. Tausende Follower hat der Dortmunder mit seinen Do-It-Yourself-Videos zum Thema Autos reparieren bereits gesammelt. Für Dortmund24 Grund genug, den Hobbyschrauber in seiner Werkstatt in Lütgendortmund zu besuchen.

Ein Video genügt und Senol Erdogan aus Lütgendortmund hat einen mit seiner lockeren Art in seinen Bann gezogen. Der 35-Jährige ist bei Youtube als „Mr. Do It“ unterwegs und macht seit etwa einem Jahr tausenden Hobbyschraubern Hoffnung. Erdogans Motto: „Macht es einfach – do it.“ Das Prinzip von „Mr. Do It“ ist einfach. Er dreht Videos mit alltäglichen Auto-Problemen und zeigt darin, wie man sie lösen kann.


Hier, in seiner kleinen Werkstatt im Hinterhof seines Wohnhauses in Lütgendortmund, hat Senol Erdogan alles, was er braucht, um Autos zu reparieren. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Ortsbesuch im Hinterhof von Senol Erdogan in Lütgendortmund. Der 35-Jährige trägt Mr.-Do-It-Kappe und einen schwarzen Kapuzenpullover mit seiner eigenen Karikatur darauf. Seit etwa einem Jahr produziert „Mr. Do It“ fast täglich Videoclips, doch schon jetzt ist er bei Youtube so etwas wie eine Marke. „Das mit der Karikatur haben mir meine Fans vorgeschlagen“, sagt Erdogan. Es gäbe auch schon Aufkleber von „Mr. Do It“.

„Mr. Do It“ hat rund 12.000 Follower bei Youtube

Innerhalb von nur einem Jahr und weit über 350 Videos hat Senol Erdogan rund 12.000 Follower bei Youtube gesammelt. Das ist eine Leistung, bedenkt man, dass der Hobbyschrauber einem Vollzeitjob in der IT-Abteilung der Ruhr-Universität Bochum nachgeht. „Wie ich das Ganze unter einen Hut bekomme? Manchmal weiß ich das selbst nicht“, sagt Erdogan. Am Ende sei es aber die Mischung aus der Leidenschaft fürs Schrauben und der unglaublichen Resonanz seiner Fans.

Die Liebe für „Mr. Do It“ geht bei manchen Youtube-Followern schon so weit, dass sie ihm ungefragt Werkzeug oder Ersatzteile zuschicken. „Erst kürzlich habe ich ein Gerät für 140 Euro erhalten“, staunt Senol Erdogan, der den Hype um seine Person noch nicht so richtig zu verstehen scheint. „Das ist Hardcore, was da grade passiert“, sagt er.

In Kfz-Werkstätten ausgeliefert

Vielleicht ist es die Hilflosigkeit vieler Menschen, die sich mit ihrem Auto in der Kfz-Werkstatt ausgeliefert fühlen. „Da werden häufig nur Teile schnell ausgetauscht, statt sie für viel weniger Geld zu reparieren“, erzählt Erdogan. Vieles sei in Werkstätten sehr intransparent. Mit seinen Videos wolle er seine Zuschauer dafür sensibilisieren, „Kleinigkeiten“ selbst zu machen.

Angefangen hat die Sache mit „Mr. Do It“, als Erdogan selbst ein Problem mit seinem Auto hatte. „Das Geld war knapp, was lag da also näher, sich selbst zu helfen“, erinnert er sich. Doch bei Youtube fand er keine Videos, die ihm weitergeholfen hätten. Das hat sich jetzt mit „Mr. Do It“ geändert. Die Plattform, die er bei Youtube nicht fand, hat der 35-Jährige sich selbst geschaffen.

Verschmutzte Pollenfilter sind häufig ein Problem, sagt Senol Erdogan. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

Nie eine Lehre zum Kfz-Mechaniker gemacht

Häufig geht es da um stotternde Motoren, das richtige Motoröl oder verstopfte Pollenfilter. Das Erstaunliche: Senol Erdogan hat nie eine Lehre als Kfz-Mechaniker gemacht. Alles, was der Dortmunder über Autos weiß, hat er sich selbst angeeignet. „Viel lesen“, sei sein Erfolgsrezept. Dafür investiere er in seiner Freizeit einiges an Zeit – was sich aber langsam anfange zu rentieren.

Geräte wie diese Flex bekommt Erdogan von Fans oder Sponsoren zugeschickt. Foto: Daniele Giustolisi/Dortmund24

„Natürlich kommen ein paar Erlöse durch Werbeanzeigen rein“, verrät Erdogan. Aber das sei es nicht, warum er den Youtube-Kanal betreibe. Viel eher sei es der Spaß am Schrauben sowie der Kontakt und die Resonanz der Fans.

Inzwischen sind auch große Firmen wie Liqui Moly auf Erdogan zugegangen, stellen ihm Öle oder Auto-Teile zur Verfügung, die er dann in seinen Videos zeigen, testen und erwähnen kann. Das ist Product Placement, das wohl mehr Erfolg hat, als jeder Vertreter in Anzug und Krawatte oder Hochglanzwerbung im TV. Mit Senol Erdogan alias „Mr. Do It“, kommen sie so nah an ihre Kunden heran, wie es nur geht. Und das liegt am Ende nicht an den Produkten, die sie verkaufen wollen, sondern am so sympathischen „Mr. Do It“ aus Lütgendortmund.

Info: Wer sich die Videos von Senol Erdogan anschauen möchte, sollte auf der Seite von „Mr. Do It“ auf Youtube vorbeischauen. Hier klicken!

Kommentare

ANZEIGE