Mittwoch, 24. Januar 2018

Wusstet ihr, dass Dortmund insgesamt acht Hochschulen hat? Sie bieten hunderte Studiengänge an. Da kann für angehende Studenten die Entscheidung schwerfallen. Die Dortmunder Hochschultage sollen ihnen dabei helfen. Und sie sollen den Schülern zeigen, warum es sich lohnt, in Dortmund zu studieren.

Warum sollte ich in Dortmund studieren? Für Schüler, die sich diese Frage stellen, gibt es bald einen Film von der Stadt Dortmund mit einer eindeutigen Botschaft – Weil es sich lohnt! Dortmund24 hat sich den Film schon vorab angeschaut.

Die Rahmenhandlung im Film bildet eine Kiosk-Szene im Comic-Stil. Vor dem “Hochschul-Kiosk” steht ein Aufsteller mit den Worten “Studieren Leben Bleiben”. Nacheinander kommen drei angehende Studenten zum Kiosk und wollen wissen, warum sie in Dortmund studieren sollten, warum es in unserer Stadt lebenswert ist und ob sie hier auch einen guten Job finden.

Das ist die Message des Films

Als Antwort darauf folgen jeweils kurze Video-Schnipsel, die den Alltag von Studenten mit Hörsälen, praktischen Experimenten und Essen in der Mensa zeigen. Danach präsentiert der Film Dortmunds beste Seite. Man sieht das Theater, die Innenstadt von Dortmund, Ruderer auf dem Kanal, den Skywalk auf Phoenix West, feiernde Menschen beim Juicy Beats, den Phoenix See und Vieles mehr. Die Job-Frage beantwortet der Film mit Bildern aus verschiedenen Unternehmen und Branchen. Zu sehen sind unter anderem Logistik-Hallen, Menschen mit VR-Brillen und Elektro-Autos.

Der Film dauert nur wenige Minuten, aber die Bilder mit Musikuntermalung zeigen den Zuschauern: Dortmund ist ein Studium und ein ganzes Leben wert. Das urteilen am Ende des Films auch die drei jungen Kiosk-Kunden. “Hier ist alles drin”, sagt eine. Und eine andere: “Studium eingetütet.”

Der Film zeigt zwar die Vorteile von Dortmund in aller Kürze, aber wirklich informativ ist er nicht. Was genau sie studieren wollen, werden nach dem Anschauen wohl die wenigsten Schüler wissen. Aber dafür gibt es die Dortmunder Hochschultage, die genau das geben sollen: Studienorientierung, Einblicke und Beratung.

So sieht die Broschüre zu den Dortmunder Hochschultagen 2018 aus. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Das bieten die Hochschultage 2018

Insgesamt finden an zwei Tagen, am 17. und 18. Januar 2018, rund 300 Veranstaltungen an den acht Dortmunder Hochschulen statt. Allein 170 davon bietet die größte Dortmunder Hochschule, die Technische Universität Dortmund, an. Der Rektorin Ursula Gather ist vor allem wichtig, dass die Schüler an den beiden Tagen herausfinden, was ihnen Spaß macht und worin sie gut sind. Dafür müssen sich Studieninteressierte laut Gather gut informieren.

Sie habe zum Beispiel schon erlebt, dass junge Menschen sich für Kommunikationstechnik entschieden haben, weil sie hofften, dann kein Mathe mehr zu haben. Aber Fehlanzeige. Wenn sie sich gut informiert hätten, hätten sie gewusst, dass sie in Fächern wie Informatik und Statistik an Mathe nicht vorbeikommen. Die Dortmunder Hochschultage sollen solchen Fehlentscheidungen entgegenwirken, denn: “Die Anzahl der Studienabbrecher ist für uns zu hoch”, sagt Gather.

Wilhelm Schwick, Rektor der FH Dortmund, ergänzte bei der Vorstellung des Programms: “Wir geben bei den Hochschultagen Einblicke und Beratungsangebote.” Es geht also nicht nur um Zuhören und Input, sondern die Schüler können und sollen auch Fragen stellen. Laut Schwick zeichnet vor allem die Praxisnähe das Studium an der FH Dortmund aus. Das spiegelt sich auch im Programm wider. Der Fachbereich Maschinenbau bietet zum Beispiel einen Workshop zum Steuern und Programmieren eines Industrieroboters an.

Dortmunder Hochschultage
Die Dortmunder Hochschultage sind für die Hochschulen, die Schüler und die Stadt wichtig, meinen die Verantwortlichen und Oberbürgermeister Ullrich Sierau (rechts). Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Gut für Schüler und für Dortmund

Die Dortmunder Hochschultage bieten laut Detlef von Elsenau, Schulleiter des Heinrich-Heine-Gymnasiums, nicht nur für die Hochschulen Vorteile. Auch die Schulen profitieren davon, dass sich alle Hochschulen gebündelt an zwei Tagen vorstellen. Die Schüler nehmen das Angebot nach seiner Erfahrung gut an. “Die Kurse sind an den beiden Tagen stark ausgedünnt”, sagt von Elsenau.

An den Hochschultagen nahmen in den vergangenen Jahren nicht nur Dortmunder Schüler, sondern auch viele Studieninteressierte aus Lünen, Unna und Schwerte teil. Laut Gather seien jedes Jahr auch einige junge Menschen aus ganz Deutschland dabei, die sich für die seltenen Studiengänge wie Statistik, Rehabilitationswissenschaften und Raumplanung interessierten.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau nennt diese Studienmöglichkeiten, für die Dortmund bekannt ist, die “Kracher-Fakultäten in Deutschland und Europa”. Es freut ihn, dass inzwischen der Großteil derjenigen, die in Dortmund studieren, auch hier lebt. So ziehe der Wissenschaftsstandort Dortmund Menschen in unsere Stadt.

Diese Dortmunder Hochschulen nehmen an den Hochschultagen teil:

  • Technische Universität Dortmund
  • Fachhochschule Dortmund
  • Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW
  • International School of Management
  • IT-Center Dortmund
  • FOM Hochschule
  • eufom Business School
  • IUBH Duales Studium

Hier könnt ihr die Broschüre für die Dortmunder Hochschultage 2018 lesen. Unter diesem Link könnt ihr das Programm im Detail sehen.

Kommentare

Anzeige