Montag, 16. Juli 2018

Mindestens 6000 Dortmunder werden sich am Sonntag auf den Weg nach Gelsenkirchen machen, um den BVB im Derby zu unterstützen. Polizei und Vereine sind alarmiert angesichts der Geschehnisse vom Hinspiel.

Das vergangene Derby zwischen dem BVB und dem FC Schalke 04 im November 2017 war aus Fan- und Polizeisicht eine Schande: Vor dem Spiel hatte die Polizei mit aggressiven Fan-Gruppen aus Gelsenkirchen zu kämpfen. Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange zeigte sich noch Tage nach dem Derby entsetzt.


Schalke-Fans Kreuzviertel Polizei
Besonders im Kreuzviertel kam es beim letzten Derby in Dortmund zu unschönen Szenen zwischen Polizei und Fans des FC Schalke. Foto: Sandra Schaftner/Dortmund24

Unter diesen Eindrücken machen sich am Sonntag dieses Mal Tausende BVB-Fans auf den Weg nach Gelsenkirchen. Klar also, dass es auch dort nicht ungefährlich sein wird.

Am gesamten Sonntag werden in der ganzen Stadt zahlreiche Polizisten das Derby sichern. Auch auf den Bahnhöfen, die auf dem Weg nach Gelsenkirchen liegen, kündigt die Bundespolizei Kontrollen an. „Gewalttäter erreichen den Spielort nicht“, sagt der Einsatzleiter der Bundespolizei, Polizeioberrat Sven Srol im Vorfeld der Partie.

Pyrotechnik sei wie immer verboten. Gerade in Zügen, Bahnhöfen und im Stadion kann sie Menschen stark gefährden. Der Hinweis ist insofern immer noch wichtig, als „Fans“ ihn immer wieder missachten. Jüngst bei der Partie des BVB gegen den VfB Stuttgart, als Chaoten auf der Südtribüne kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit begannen, bengalische Feuer zu zünden.

Fanbrief der Polizei

Die Polizei Gelsenkirchen hat im Vorfeld der Partie einen Fanbrief an beide Fanlager adressiert. Darin kündigen die Ordnungshüter an, die Einhaltung von Stadionverboten zu kontrollieren und falls nötig, Regelverstöße mit Ingewahrsamnahme und sogar Zwangsgeld er zu ahnden.  „Wir wünschen uns allen ein friedliches, harmonisches und stimmungsvolles Derby, bei dem der Sport im Vordergrund steht“, schreibt die Polizei in ihrem Brief.

Aufgrund des traditionell großen Interesses am Derby bietet die Bahn zusätzliche Züge an. Diese werden vom Dortmunder Hauptbahnhof ohne Zwischenhalt nach Gelsenkirchen fahren. Die Deutsche Bahn bietet drei Entlastungszüge ab Dortmund Hauptbahnhof an. Die Hinfahrten starten um 12.21 Uhr, um 12.37 Uhr und um 12.50 Uhr. Weitere Infos zu den Sonderzügen erfahrt ihr hier. Vom Hauptbahnhof Gelsenkirchen geht es dann mit Shuttle-Bussen weiter zum Gästeparkplatz E1+E2 am Stadion. Hier sind auch Parkplätze für diejenigen BVB-Fans vorgesehen, die mit dem Auto anreisen. Erreichbar sind die Parkplätze über den Berni-Klodt-Weg. Die Polizei rät Gästefans, von der A2 die Ausfahrt „Herten“ zu nehmen, um in Buer Staus zu vermeiden.

Die Parkplätze E1 und E2 (rechts von der Arena) sind den Fans des BVB vorbehalten. Grafik: Polizei Gelsenkirchen

Kommentare

ANZEIGE