Mittwoch, 25. April 2018

Bei Bauarbeiten der Firma Wilo im Bereich der Nortkirchenstraße in Hörde ist am Freitag (13. April) eine britische 250 kg Fliegerbombe gefunden worden. Die Entschärfung findet noch am Freitag statt. Von der Evakuierung sind keine Anwohner betroffen.

Update, 13:52 Uhr: Der Blindgänger wurde erfolgreich entschärft. Die Sperrungen sind aufgehoben. Wir beenden damit diesen Ticker.


Update, 13 Uhr: Beim Pumpenhersteller Wilo geht man unterdessen entspannt mit dem Bombenfund auf dem Gelände um. „Ab 16 Uhr sollen die Schichten dann wieder weitergehen“, sagte ein Sprecher am Freitagmittag. Wer neben einem Stahlwerk baue, der müsse immer wieder mit Bombenfunden rechnen, so der Sprecher gegenüber Dortmund24.

Update, 13 Uhr: Laut Feuerwehr ist die Entschärfung für 13 Uhr geplant, gegen 14 Uhr sollen dann alle Maßnahmen beendet sein.

Erstmeldung:

Nach Auswertung von Luftbildern ist bei Bauarbeiten eine britische 250 kg Fliegerbombe gefunden worden. Die Bombe muss noch am Freitag (13. April) durch einen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Aus Sicherheitsgründen muss deshalb das umliegende Gebiet in einem Radius von 250 Metern evakuiert werden. Die Entschärfung ist für den Nachmittag angesetzt.

Firmen betroffen

Von der Evakuierung sind die angrenzenden Firmen (Wilo, EDG u.a), sowie Teilbereiche der Kleingartenanlage Rombergwiese betroffen. Der Verkehr auf der Nortkirchenstraße muss für die Zeit der Entschärfung gesperrt werden, der Verkehr auf der B54 kann weiter laufen.

Fliegerbombe im Bereich der Nortkirchenstraße muss entschärft werden. Grafik: Stadt Dortmund

Während der Entschärfung wird die Buslinie 440 zwischen den Haltestellen Entenpoth und Rombergpark über Phoenix West umgeleitet. Die Haltestellen Pferdebachtal und Wilo können in dieser Zeit nicht angefahren werden.

Anwohner sind von der Evakuierung nicht betroffen.

Kommentare

ANZEIGE
Querschenker Banner