Samstag, 18. August 2018

Manche Leute können oder wollen wohl einfach nicht verstehen, wie man sich im Straßenverkehr zu verhalten hat. Sonst wäre am Montagabend (9. Juli) sicher nicht ein betrunkener Autofahrer mit seinem Auto in einem Feld gelandet.

Der 28-jährige Dortmunder war am Montagabend (9. Juli) mit seinem Auto in Holzen unterwegs. Wie sich später herausstellen sollte, war der Mann, während er das Auto steuerte, betrunken. Als der 28-Jährige in eine Rechtskurve einfuhr, hielt er es offensichtlich für die bessere Variante, diese mit gezogener Handbremse zu durchfahren. Also driftete er – zumindest versuchte er es.

Mann will mit abmontierten Kennzeichen fliehen


Da sein Auto viel zu schnell war, schoss er aus der Kurve und landete nach einigen Metern in einem Feld. Dabei wurden Zeugen auf den Unfall aufmerksam. Diese beobachteten anschließend, wie der Dortmunder die Kennzeichen von seinem Auto abmontierte und sich damit vom Unfallort entfernen wollte.

Weil die Anwohner jedoch schnell reagierten und die Polizei riefen, landete der Mann schließlich auf dem Rücksitz eines Streifenwagens. In der Wache folgte die Entnahme einer Blutprobe. Darüber hinaus erwartet ihn nun eine Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs. Verletzt wurde bei dem Manöver glücklicherweise niemand.

ANZEIGE