Samstag, 26. Mai 2018

Ab Donnerstag darf sich Borussia Dortmund wieder mit den Topklubs aus Europa messen. Allerdings nicht mehr in der Champions League sondern in der Europa League. Im Sechzehntelfinale trifft der BVB auf Atalanta Bergamo aus Italien. Wir stellen euch den Gegner des BVB näher vor. 

1. Am Fuß der Alpen

Die Stadt Bergamo liegt etwa 50 Kilometer entfernt von Mailand am Fuß der Alpen. Bergamo gilt mit 120.000 Einwohnern nicht gerade als Metropole. Ein Teil der Stadt liegt auf einem circa 400 Meter hohen Berg. Die sogenannte Oberstadt Bergamos ist umgeben von einer alten Stadtmauer und vielen alten Gebäuden, welche noch aus dem 12. Jahrhundert stammen.

 2. Schlechte Erfahrung mit Atalanta


Der BVB hat in dieser Saison bereits gegen Atalanta Bergamo gespielt und schlechte Erfahrungen gesammelt. Anfang August verloren die Schwarz-gelben im Trainigslager mit 0:1. Damals war es allerdings „nur“ ein Testspiel. Diesmal sehen die Vorzeichen etwas anders aus. Der BVB hat unter Trainer Peter Stöger in der Bundesliga noch nicht verloren.

Bei einem Testspiel am 1. August 2017 unterlag Borussia Dortmund – Atalanta Bergamo mit 0:1 in Altach (Österreich). Foto: Guido Kirchner/dpa

3. BVB spielt nicht in Bergamo

Die Italiener müssen für ihre Heimspiele im Europapokal umziehen. Gespielt wird im 200 Kilometer entfernten „Mapei Stadium“ in Reggio Emilia. Die Spielstädte von Atalanta Bergamo, das „Atleti Azzurri d’Italia“, gilt als veraltet und erfüllt nicht alle Anforderungen der UEFA. Seit einiger Zeit denken die Italiener über den Bau eines neuen Stadions nach.

4. Fan-Freundschaft mit Frankfurt

Die Polizei stockt auf und setzt mehr Einsatzkräfte für das Hinspiel im Signal Iduna Park ein. Die Bundespolizei befürchtet das Frankfurter Problemfans anreisen werden, denn die Ultras von Eintracht Frankfurt pflegen eine Fanfreundschaft zu den Ultras von Atalanta Bergamo.

Die Dortmunder Polizei stellt sich auf die Anreise von Frankfurt Anhängern ein. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

5. Bilanz gegen italienische Teams ausbaufähig

Der BVB trifft in seiner Europapokal-Historie zum 32. und 33. Mal auf einen Gegner aus Italien. Mit Klubs keiner anderen Nation hat der BVB sich so oft gemessen. Zehn Siege, vier unentschieden und siebzehn Niederlagen deuten allerdings auf eine schwache Bilanz der Dortmunder hin.

6. Bergamo verpatzt Generalprobe

Atalanta Bergamo hat fünf Tage vor dem Europa-League-Hinspiel einen Rückschlag in der Liga kassiert. Am 24. Spieltag der Serie-A kamen sie nicht über ein 1:1 beim Tabellen-17. FC Crotone hinaus. Dennoch befindet sich Atalanta auf einem sicheren achten Tabellenplatz in der Liga.

UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti  zieht das Dortmund los bei der Auslosung für die Europa League 2017/2018, in Nyon (Schweiz).  Foto: Salvatore Di Nolfi/KEYSTONE/dpa

7. Atalanta ging in die Geschichtsbücher ein

Atalanta Bergamo ist neben Cardiff City das einzige Team, das ein Europapokal-Halbfinale erreichte, während es in der zweiten Liga spielte. In der Saison 1987/88 bezwang der damalige Zweitligist unter anderem Sporting Lissabon. Erst im Halbfinale scheiterte man am späteren Turniersieger KV Mechelen (1:2, 1:2). Den einzigen Titel gewann Atalanta im Jahr 1963, als man sich im italienischen Pokalfinale mit 3:1 gegen AC Turin durchsetzte.

8. Starke Europacup Saison

Diesen Gegner sollte der BVB auf keinen Fall unterschätzen. Atalanta Bergamo spielt eine starke Europa League Saison. In einer guten Vorrundengruppe mit Olympique Lyon, FC. Everton und Apollon Limassol setzten sich die Italiener souverän als Gruppensieger durch. Dabei verloren sie kein einziges Spiel.

9. Dortmund trifft auf einen alten Bekannten

Robin Gosens kickt in den Reihen von Atalanta Bergamo. Der 21 Jährige Deutsche hat im Alter von 18 Jahren ein mehrtägiges Probetraining beim BVB absolviert, konnte jedoch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. So verschlug es ihn in die Niederlande zu Vitesse Arnheim und später zu Heracles Almelo. Seid diesem Jahr spielt Gosens bei Bergamo und kommt regelmäßig zum Einsatz.

Kommentare

ANZEIGE