Sonntag, 24. Juni 2018

Auf dem Eckgrundstück Lange Straße/Wilhelmstraße ist seit dem Frühjahr eine Baustelle. Am Bau beteiligt sind auch Archäologen, die bereits mit einem historischen Fund rechneten. Aber was sie dann fanden, überraschte selbst sie. 

Es ist ein unscheinbarer Parkplatz im Unionviertel, der aber eine große Historie besitzt. Anwohner nutzen ihn bis zuletzt als „wilde“ Parkfläche. Im Mittelalter wurden hier und in der näheren Umgebung noch hingerichtete Personen oder Tiere, die an besonderen Krankheiten gestorben sind, vergraben. Bei Baumaßnahmen vor einigen Jahren hatte die Dortmunder Stadtarchäologie auf Nachbargrundstücken schon menschliche und tierische Gebeine entdeckt und untersucht. Vor längerer Zeit hatte sich hier außerdem ein Urnenfriedhof befunden.

Unter der Erde begraben


Doch die Archäologen fanden keine menschlichen oder tierischen Überreste, sondern die Reste einer Ziegelei. In alten Karten fand man zahlreiche und großflächige Ziegeleigruben vor dem Westentor. Diese war allerdings nicht eingetragen. Trotzdem sind sich die Arbeiter sicher, dass hier Lehm mehrere Meter tief abgetragen worden war. Womit aber keiner gerechnet hat: Man hatte offensichtlich einige Ziegelöfen und Trocknungshallen in einer dieser tiefen Gruben errichtet. Mehr als drei Meter unter der heutigen Oberfläche fanden die Archäologen die Unterteile von mindestens drei Feldbrandöfen.

auf dem Eckgrundstück Lange Straße / Wilhelmstraße wurden Überreste einer Ziegelei gefunden. Foto: Thorsten Quenders

Streifenförmig angeordnet wurden die Rohrziegel mehrere Meter hoch übereinandergestapelt: Die orangerot geglühte Erde zeugt von der Hitzeentfaltung während des Brennvorganges. Die dazwischen liegenden, von der Kohleasche schwarz gefärbten Streifen zeigen die unteren Reste der ehemaligen Feuerungskanäle an.

Das ist das Denkmal des Monats

Dieser Fund ist so kurios: Die Denkmalbehörde wählte ihn für das Denkmal des Monats aus. Einmal im Monat greift die Denkmalbehörde die aktuelle ‚Geschichte‘ eines Denkmals heraus und stellt diese in der Reihe „Denkmal des Monats“ vor.

Im Mai ist also die Ziegelei aus der Wilhelmstraße an der Reihe.

Kommentare

ANZEIGE