Sonntag, 22. April 2018

Die Zahl der Arbeitslosen in Dortmund ist gesunken. Im Vergleich zum Vormonat sind rund 800 Menschen weniger ohne Arbeit. Der Anstieg zu Herbstbeginn war jedoch erwartet worden.

Im Gegensatz zu den beiden Vormonaten sinkt die Arbeitslosenquote damit erstmals wieder: Statt 11,2 sind nun noch 11,0 Prozent der Dortmunder ohne Job. „Der September hat dem Dortmunder Arbeitsmarkt erwartungsgemäß einen positiven Schwung gebracht. Wir verzeichnen knapp 800 Arbeitslose weniger als im August. Die Arbeitskräfte-Nachfrage lokaler Unternehmen bleibt mit gut 7.260 offenen Stellen weiter auf hohem Niveau. Ich rechne damit, dass die positive Belebung auch noch im Oktober anhält“, kommentiert Martina Würker, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dortmund, die aktuelle Situation auf dem Dortmunder Arbeitsmarkt.

Weniger Arbeitslose als im Vorjahr


Im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr ist die Quote damit gesunken. Während im August noch 34.703 Menschen ohne Arbeit waren, sind es nun noch 33.905 – ein Minus von 0,2 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote noch bei 35.353 Arbeitslosen, rund 1400 mehr als jetzt. Damals betrug die Quote 15,2 Prozent.

Mehr junge Menschen haben Arbeit gefunden

Die Jugendarbeitslosenquote ist im Vergleich zu August um 0,7 Prozentpunkte auf 10,1 Prozent gesunken. Im September waren 3.198 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das ist ein Rückgang von 227 Personen oder 6,6 Prozent gegenüber dem Vormonat. Ursache hierfür ist der Ausbildungsbeginn im September. Im September 2016 waren 3.441 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. In diesem Jahr sind es 7,1 Prozent weniger.

Leichter Anstieg bei Flüchtlingen

Im September waren 2.188 Personen im Kontext von Fluchtmigration arbeitslos gemeldet – 255 Personen bei der Arbeitsagentur und 1.933 Menschen beim Jobcenter Dortmund. Das ist ein Anstieg von 6 Personen oder im Vergleich zum Vormonat. Insgesamt waren im September 1.604 Männer (August: 1.589) und 584 Frauen (August: 593) arbeitslos gemeldet. Personen aus Syrien bilden hier mit 1.369 Meldungen die größte Gruppe. Es folgen 201 Personen aus dem Irak und 85 Personen aus dem Balkan.

Weiter hohe Nachfrage nach Altenpflegern

Die Nachfrage der Wirtschaft nach Arbeitskräften hat im Vergleich zum August abgenommen. Die Dortmunder Unternehmen und Verwaltungen meldeten im aktuellen Berichtsmonat 1.591 neue Stellen. Das sind 587 Stellen weniger als im August. Im Vorjahresvergleich zeigt sich ebenfalls ein Rückgang. Es wurden 136 Stellen weniger gemeldet als im September 2016. Derzeit stehen 7.260 Stellen zur Besetzung offen. Gesucht werden derzeit Verkäufer und Erzieher, Anlagenmechaniker im Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Berufskraftfahrer, Wach- und Sicherheitspersonal und Lagerarbeiter. Unverändert hoch ist auch die Nachfrage nach examinierten Altenpflegern.

Kommentare

ANZEIGE
Querschenker Banner