Donnerstag, 19. Oktober 2017

Beleidigt wird immer. Dass sie schon am frühen Morgen so dreist angegangen werden, hat die Beamten der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof dann aber doch etwas verwundert.

Um 9 Uhr am Mittwochmorgen machten Reisende die Polizisten auf einen Mann aufmerksam, der mit vulgären Beleidigungen um sich warf. Das teilte die Dortmunder Bundespolizeiinspektion am Donnerstag mit.

Als die Beamten den betrunkenen 40-Jährigen daraufhin ansprachen, hörten die Beleidigungen immer noch nicht auf. Für die Polizisten hatte er in erster Linie seinen Mittelfinger übrig. Auch der Rest der “Konversation” sei durch Beleidigungen geprägt gewesen, schreibt die Bundespolizei in ihrer Mitteilung.

Anzeige und Platzverweis

In der Wache wurde der 40-Jährige aus Wetter (Ruhr) überprüft und anschließend mit einem Platzverweis für den Bahnhof entlassen. Bei der Überprüfung wurde schnell klar, dass der Mann bereits polizeibekannt ist. Zu den Einträgen wegen Beleidigungs-, Bedrohungs- und Drogendelikten kommt jetzt ein zusätzliches Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung.

Kommentare

Anzeige