Sonntag, 20. August 2017

Noch nie hat die DASA-Arbeitswelt-Ausstellung in Dortmund so viele Besucher gezählt wie im Jahr 2016. Mit 203.767 Gästen wurde zum ersten Mal die Marke von 200.000 Besuchern überschritten.

Dortmund – Die DASA hat direkt gute Nachrichten zum Jahresbeginn: Denn noch nie hat die DASA-Arbeitswelt-Ausstellung so viele Gäste begrüßt wie im vergangenen Jahr. Erstmalig kletterte die Zahl über die angestrebte Marke von 200.000. Nämlich exakt 203.767 Ausstellungsfans fanden ihren Weg in Deutschlands größte Ausstellung zur Arbeitswelt.

Punkten konnte dabei die Erfolgs-Schau „Die Roboter“, die ebenfalls mit einem Rekord-Ergebnis von mehr als 150.000 Besuchern im September des Jahres 2016 zu Ende ging. Aber auch neue Formate wie die Ausrichtung einer „Maker Faire“, einem weltweit bekannten Familien- und Tüftler-Festival, oder Attraktionen wie der neue Tower-Simulator sorgten für gut gefüllte 13.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche.

2017 sollen die nächsten Highlights folgen

Auch für 2017 hat die DASA große Pläne. Im März startet die Ausstellung „Alarmstufe Rot“, die den Umgang mit Katastrophen und damit verbundene Sicherheitsfragen in den Mittelpunkt rückt. Die „Maker Faire“ erhält Ende März eine Neuauflage und ab Mai erobern 30.000 Bauklötze die DASA und freuen sich auf kleine und große Baumeister. Denn nebenbei sind in der Fläche einige Renovierungsarbeiten und Baumaßnahmen fällig. Die DASA ist eben eine Ausstellung, in der es ums Arbeiten geht – und das: ganz in echt.

Die DASA-Arbeitswelt-Ausstellung widmet sich der Frage, wie Arbeit menschengerecht gestaltet sein soll. Die mehrfach prämierte Bildungseinrichtung setzt dabei auf ein interaktives Erlebniskonzept und lädt zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Die DASA gehört zur Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin mit Sitz in Dortmund, Berlin, Chemnitz und Dresden.

Anzeige