Samstag, 18. August 2018

Pavard, Higuain und Zaha – welche Spieler nicht alles schon mit dem BVB in Verbindung gebracht wurden. Die Sommerpause ist eine Brutstätte von Transfergerüchten. Dortmund24 hat sie zusammengetragen – die Elf von Borussia Dortmund mit Spielern, an denen der BVB Interesse gehabt haben soll. 

Die Dembele- und Aubameyang-Millionen liegen noch ungenutzt auf dem Konto von Borussia Dortmund. Das wissen sowohl Clubs als auch Berater. Zahlreiche Spieler sind von Medien und Agenten mit dem BVB in Verbindung gebracht worden. Könnte eine Elf aus diesen Spielern um die Meisterschaft kämpfen?

Das Tor – Gerücht ist schon älter


Das Gerücht ist etwas älter. Schon im Winter war Ex-Frankfurter Kevin Trapp (28) im Gespräch bei Borussia Dortmund. Das hat sich jedoch mit Roman Bürki und Marvin Hitz vom FC Augsburg nun erledigt.

Die Verteidigung – zwei WM-Spieler waren im Fokus

Benjamin Pavard (22) spielte nicht nur eine starke Saison beim VfB Stuttgart, sondern drückte auch der WM seinen Stempel auf. Kein Wunder, dass neben Bayern und Leipzig auch der BVB als potentieller Verein als Abnehmer in Frage käme.

Der Kolumbianer Yerre Mina (23) kam beim FC Barcelona gar nicht zum Zug. Er nutzte aber die WM, um auf sich aufmerksam zu machen. Die spanischen Medien brachten ihn mit dem BVB in Verbindung.

Yerry Mina – ein möglicher Transfer für den BVB? Foto: Du Yu/dpa

Auch die Namen der Verteidiger Germán Pezzella (27, AC Florenz) und Mattia Caldara (24, Juventus Turin) tauchten im Zusammenhang mit dem BVB auf.

Doch der BVB geht wohl mit dem Trio Toprak, Akanji und Diallo in die Saison. Auch auf den Außenbahnen ist der BVB mit Schmelzer/Guerreiro auf links und Piszczek/Hakimi gut besetzt.

Das Mittelfeld – ist das notwendig oder überflüssig?

Axel Witsel (29) ist die in den Medien präsenteste Figur im Transferkarussell im Sommer 2018. Der Spieler will, der BVB will. Doch sein aktueller Club stellt sich quer. Es geht ums Geld.

Eine nicht endende Geschichte – Axel Witsel. Foto: Bruno Fahy/dpa

Wilfried Zaha (25) kommt, wenn Christian Pulisic geht. So lautet jedenfalls das Gerücht. Der 25-Jährige spielt aktuell bei Crystal Palace in England und hat sich selbst zu einem Wechsel ins Gespräch gebracht – mit einer Instagram-Story.

Tiemoué Bakayoko (23) spielt beim FC Chelsea und war schon einmal in Dortmund. Im April 2017 gewann er dort mit dem AS Monaco in der Champions League. In London konnte er nicht überzeugen. Die Daily Mail brachte ihn schon im Mai 2018 mit Dortmund in Verbindung.

Benjamin Bourigeaud ist 24 Jahre und spielt bei Stade Rennes. Der Mittelfeldspieler hat in der vergangenen Saison zehn Tore geschossen und sechs Vorlagen gegeben. Die französische Sportzeitung L’Equipe berichtete, dass der BVB Interesse haben soll.

Zuletzt geisterte der Name Brahim Diaz (18) von Manchester City durch die Gazetten. Der Spanier soll eines der größten Talente seines Landes sein.

Erick Pulgar (24) spielt aktuell beim FC Bologna und scheint das Interesse von Lucien Favre geweckt zu haben. Das jedenfalls berichtete das Portal sportbuzzer.de. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine weiteren Neuigkeiten zu dieser Personalie.

Borussia Dortmunds Mittelfeld ist überfüllt. Während die Transfers von Witsel und Diaz wohl realistisch zu sein scheinen, bleiben die anderen Namen wohl nur Sommerloch-Gerüchte.

Der Sturm – kommen große Namen nach Dortmund?

Ronaldo hat ein Transferbeben losgelöst. Mario Mandzukic (32) und Gonzalo Higuain (30) spielen aktuell noch bei Juventus Turin. Das Interesse seitens des BVB an Mandzukic schien konkret zu sein. Doch der Kroate sagte den Westfalen ab und will in Turin bleiben. Higuain hingegen wird es wohl eher in Richtung AC Mailand ziehen. Ein Transfer nach Deutschland war wohl nicht mehr als ein Gerücht, weil der BVB noch auf Stürmersuche ist.

Wäre ein Knaller-Transfer gewesen – Mario Mandzukic. Foto: Ivica/dpa

Auch Alvaro Morata (25) vom FC Chelsea war gefühlt schon häufiger bei Borussia Dortmund im Gespräch. Etwas Konkretes gab es bisher noch nicht. Ende Juni berichtete Sport1 von einer möglichen Ablöse von rund 70 Millionen Euro. Zu viel für Borussia Dortmund?

Für die wohl kurioseste Transferposse sorgte der 19-jährige Rafael Leao aus Portugal. Der Spieler inszenierte einen Besuch in Dortmund und postete ein Bild bei Instagram am Alten Markt. In Dortmund wusste niemand etwas über einen möglichen Kontakt zum 19-Jährigen von Sporting Lissabon. Mittlerweile scheint Manchester City Interesse zu haben.

Erst am Donnerstag (2. August) berichteten sowohl spanische als auch deutsche Medien über eine Absage vom 31-jährigen Kevin Gameiro von Atletico Madrid. Vorher war nichts von einem Interesse seitens Borussia Dortmund bekannt.

Im Sturm hat der BVB seit dem Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang eine Lücke. Ob Maximilian Philipp diese schließen kann, muss die Saison zeigen. Bis zum Ende der Transferperiode am 31. August wird noch der ein oder andere Name zwischen Westfalenstadion und Borsigplatz kursieren.

ANZEIGE