Wir fahren nach Berlin! Also nicht wir, sondern die Mannschaft des BVB, die sich am Mittwoch (26. April) den Einzug ins DFB-Pokalfinale gesichert hat. Für alle Daheimgebliebenen trifft die Stadt Dortmund schon jetzt Vorbereitungen.

Dortmund – Borussia Dortmund ist schon fast Stammgast im DFB-Pokalfinale. Und deshalb kann die Stadt Dortmund auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Heißt im Klartext: An mehreren Plätzen in Dortmund gibt es am 27. Mai Public Viewings.

Sollte der BVB gewinnen, gibt es außerdem einen Korso durch die Stadt und zwar am Sonntag. Wie auch in den Vorjahren wird dieser voraussichtlich am Borsigplatz beginnen.

Der Oberbürgermeister Ullrich Sierau: „Wie immer steht bei der Planung und Durchführung das Thema Sicherheit ganz oben auf der Liste. Alle Beteiligten greifen dabei natürlich auf bewährte Konzepte aus der Vergangenheit zurück. Selbstverständlich werden diese mit Blick auf jüngste Ereignisse fortgeschrieben.“

Gratulationen vom Oberbürgermeister

Gleichzeitig freut sich Sierau über den Einzug ins Pokalfinale. Vor allem vor dem Hintergrund der Explosionen am BVB-Mannschaftsbus am 11. April, sei die Leistung der Spieler gar nicht hoch genug einzuschätzen. Bereits kurz nach Abpfiff sagte Sierau: „Zu diesem großen Erfolg und der tollen Willensleistung gratuliere ich Mannschaft, Trainerteam und dem Verein ganz herzlich.“

Der OB lobte auch besonders die Leistung von BVB-Profi Sven Bender: „Er hat sich mit seiner gestrigen Rettungstat gegen Arjen Robben in der 63. Minute das schönste Geschenk zu seinem heutigen Geburtstag gemacht und dürfte jetzt als neuer Fußballgott nach Jürgen Kohler den Status der Unsterblichkeit bei den Fans erreicht haben.“

Kommentare